• IT-Karriere:
  • Services:

Besitzer des iPod touch wollen iPhoneOS 3.0 nicht

Kostenloses Update bei iPhone-Nutzern beliebt

Apple verlangt von iPhone-Besitzern keine Lizenzgebühr für das Update iPhoneOS 3.0. Beim iPod touch hingegen werden acht Euro dafür verlangt. Das sorgt für ein Auseinanderdriften der Plattformen.

Artikel veröffentlicht am ,

Einer Untersuchung des Onlinewerbenetzwerks Chitika zufolge haben zwar rund 95 Prozent der iPhone-Benutzer auf iPhoneOS 3.0 oder höher umgestellt, aber nur 55 Prozent der Besitzer eines iPod touch. Das Unternehmen hat für die Untersuchung seine Logfiles ausgewertet.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Berlin
  2. CYBEROBICS, Berlin

Für den iPhone-Besitzer bringt das Update relativ viele neue Funktionen, während sich beim iPod touch der Nutzen in Grenzen hält. Hier gibt es keine MMS, keine Tethering-Verbindungen mit dem Notebook, sondern nur Push-Benachrichtigungen, Copy & Paste sowie die Möglichkeit, innerhalb von Anwendungen Einkäufe zu tätigen. Es gibt aber schon eine Reihe von Anwendungen im App Store von Apple, die iPhoneOS 3.0 voraussetzen.

 

Für die Entwickler ist es schon jetzt schwer, für mehrere Betriebssystemversionen zu entwickeln und die Apps zu testen. Auch die Leistungssteigerungen innerhalb der iPhone-Familie stellen neue Herausforderungen dar. Wenn möglich, sollte eine App auf allen Geräten der iPhone-/touch-Familie in akzeptabler Geschwindigkeit laufen, gleichzeitig sollen die Leistungsreserven der neuen Modelle nicht brachliegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,44€
  2. 19.95€
  3. (-62%) 7,50€
  4. 32,99€

ratlos 23. Dez 2009

Gut. Dann erkläre mir doch bitte warum man bei eBay jedes einzelne Teil des iPhones...

Weinachtsmann 23. Dez 2009

Wer -Ahnung hat, weiß aber auch, dass die Faustregel nur für bestimmte Akkutypen gilt...

toptop 23. Dez 2009

also ich hab 3.0 gekauft und schon oft die neuen fuktionen benutz. von wegen bugs...

leser123456789 23. Dez 2009

Deshalb habe ich schon immer erst abgewartet was MS da wieder neues produziert hat. Das...

bongj 22. Dez 2009

Hmm, meiner Meinung nach ist der grosse Vorteil des iPhones, dass es ein in sich...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


      •  /