• IT-Karriere:
  • Services:

Kommt mobiles 100-MBit/s-Internet 2010 nach Deutschland?

Von Ericsson, dem weltgrößten Mobilfunkausrüster, war bislang keine Aussage zur LTE-Zukunft in Deutschland zu erhalten. Und Nokia Siemens Networks will sich erst später äußern.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. freiheit.com technologies, Hamburg

"Huawei liefert bereits seit Mitte 2009 kommerzielles Netzwerk-Equipment", sagt ein Sprecher Golem.de. "Die ersten LTE-basierten Verbindungen, die auf Huawei-Produkten beruhen, werden wahrscheinlich ab 2010 verfügbar sein. In Deutschland wird man wohl ab 2011 damit rechnen können." Auch Huawei betont, dass der Zeitplan für den LTE-Rollout stark von der Lizenz-Auktion der Bundesnetzagentur für zusätzliches Spektrum im Jahr 2010 abhängt.

Huawei bekomme aus Deutschland, so der Sprecher, LTE-Anforderungen von einer Reihe von Betreibern, sowohl für die Versorgung von innerstädtischen Bereichen, als auch von unterversorgten ländlichen Gebieten. "Da Deutschland als erstes den Zugang zum 800 MHz Spektrum gewährt, wird die ländliche Versorgung von einiger Wichtigkeit sein."

Technisch könnten nach seinen Angaben mehr als 100 MBit/s in einer Zelle erreicht werden, wenn die maximale LTE-Bandbreite von 20 MHz genutzt werde. 35 MBit/s sei der Mittelwert in einer Zelle. Abhängig von den Betreiberangeboten könnten das die Datenrate sein, die der Endkunde bekommt. "Erste Datensticks werden 2010 erwartet", sagte der Huawei-Sprecher.

Das Datenvolumen wächst und wächst ...

Nach Angaben der Bundesnetzagentur hat sich die Anzahl der regelmäßigen UMTS-Nutzer von 2005 bis 2008 fast versechsfacht. Das übertragene Datenvolumen ist im gleichen Zeitraum um mehr als das Fünfzigfache gestiegen. Und für 2010 wird nochmals mit einem starken Anstieg des Datenvolumens gerechnet, schließlich werden Online-Videos neben P2P auch im mobilen Internet immer wichtiger.

Die Anwender nerven dabei zunehmend sogenannte mobile Datenflatrates, die aber wegen Kapazitätsproblemen ab einem bestimmten Datenvolumen nur noch gedrosselten Zugang erlauben. Mit dem Ausbau von LTE könnten diese Probleme der Vergangenheit angehören.

Doch ob die Netzbetreiber trotz Weltwirtschaftskrise im kommenden Jahr ausreichend in die Zukunft des mobilen Internets investieren, ist noch unklar. Derzeit halten sich alle Anbieter bedeckt und verweisen auf die Frequenzauktion der Bundesnetzagentur. Damit könnte das Thema dann an Dynamik gewinnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kommt mobiles 100-MBit/s-Internet 2010 nach Deutschland?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

IlluZion 04. Jan 2010

nur dass man die jetzt an einem tag aufbrauchen kann... toll wie sinvoll. Echte Flat her...

blublubb 03. Jan 2010

Statts Milliarden von Euro in den Ausbau von DSL zu investieren, wäre mir ein Ausbau...

Verwirrt 01. Jan 2010

1 Mbit? *lol* Arme Sau http://www.upc.at/internet/fiberpower_ultra/

politikwissensc... 01. Jan 2010

DAS IST DIE NEUE ZENSURSLUA POLITIK! ACHTUNG! JEDER DER EINEN ANSCHLUSS >DSL Light...

Gaius Baltar 31. Dez 2009

Wird nicht kommen, wie ich in dem vorigen Beitrag dargestellt habe. Nur die Leute, die...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /