Abo
  • IT-Karriere:

Android, iPhone und WebOS bestimmen die Handyzukunft

Android und WebOS starten kommendes Jahr richtig durch

Das aktuelle Jahr stand im Zeichen von Apples iPhone, Googles Android und Palms WebOS. Die etablierten Smartphone-Plattformen verloren dabei an Einfluss auf die Mobiltelefonentwicklung. Vor allem von Nokia war mehr erwartet worden, der Stillstand bei Microsoft überraschte hingegen kaum.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Handyjahr 2009 hatte Palm mit einem Paukenschlag eingeläutet: Das Palm Pre mit WebOS wurde erstmals gezeigt. WebOS ist die von Palm entwickelte neue Plattform für Mobiltelefone und gilt als Quasi-Nachfolger von Palm OS. Im Sommer 2009 kam das Palm Pre dann auf den Markt, zunächst nur in Nordamerika, seit Oktober 2009 ist es auch in Deutschland zu haben.

 

Das von Palm entwickelte Betriebssystem WebOS besitzt als Besonderheit ein für den Nutzer transparentes Multitaskingsystem und mit Synergy eine Technik zur Einbindung von Informationen aus verschiedenen Quellen. Das gesamte System ist voll auf die Nutzung von Internetdiensten ausgerichtet. Ohne eine mobile Datenverbindung lässt es sich nicht sinnvoll nutzen.

WebOS hat dem Markt für Mobiltelefone zwar viele neue Impulse gebracht, die aber, anders als beim iPhone, von der Konkurrenz bislang nicht aufgegriffen wurden. WebOS-Geräte zeichnen sich durch einen speziellen Gestenbereich für die Bedienung aus, werden über Multitouch-Bildschirme mit den vom iPhone bekannten Gesten bedient und weisen den Nutzer durch dezente Benachrichtigungen störungsfrei auf neue Nachrichten hin.

In den USA gibt es mit dem Palm Pixi bereits einen niedrigpreisigeren Ableger des Palm Pre. Wann und ob der Palm Pixi nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt. Möglicherweise wird Palm kommendes Jahr noch weitere Smartphones auf Basis von WebOS auf den Markt bringen, denn neue Geräte mit Palm OS oder Windows Mobile wird es nicht mehr geben. Zunächst will sich Palm aber auf die Vermarktung von Palm Pre und Palm Pixi konzentrieren.

Android, iPhone und WebOS bestimmen die Handyzukunft 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  2. 53,99€ (Release am 27. August)
  3. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)
  4. ab 49,00€

Anonymer Nutzer 05. Jan 2010

-> Antwort: Ein base Vertrag, der wieder eine Flatrate beinhaltet. Hast Du die...

offroadmovie 04. Jan 2010

Noch ein Beispiel ... bei einer Feier brauchten wir einen Würfel für ein Spiel. Leider...

Trollversteher 04. Jan 2010

1.) Hast Du dir das "Produkt" überhaupt mal näher angeschaut und mit der Konkurrenz...

robhouse 04. Jan 2010

Laut ECMA (Standardization of Information and Communication Technology and Consumer...

so-isses 04. Jan 2010

Woher willst du wissen, dass ich nichts anderes kenne als Java? Tatsächlich hab ich in...


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /