Android, iPhone und WebOS bestimmen die Handyzukunft

Spannend wird es kommendes Jahr bei WebOS auf jeden Fall, denn Palm verspricht, jeden Monat ein größeres Softwareupdate mit neuen Funktionen zu veröffentlichen. Damit könnte Palm einige Kritikpunkte an WebOS und am Palm Pre bald ausräumen. Anfang Januar 2010 ist WebOS 1.3.5 geplant, das mehr Programminstallationen zulässt sowie eine höhere Geschwindigkeit und längere Akkulaufzeit bringen soll.

Viele neue Android-Smartphones erwartet

Stellenmarkt
  1. Technischer Redakteur (m/w/d)
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart,München,Mainz,Homeoffice
  2. E-Business Spezialist/E-Procurement (m/w/d)
    Hommel Hercules Werkzeughandel GmbH & Co. KG, Viernheim
Detailsuche

Auch für die Android-Plattform war 2009 außerhalb der USA das Premierenjahr. In Deutschland kam mit dem G1 das erste Smartphone mit Googles Betriebssystem Anfang des Jahres auf den Markt. Das Multitasking-Betriebssystem Android arbeitet sehr zügig und wird auch bei vielen laufenden Applikationen nicht ausgebremst. Bedient werden Android-Geräte mit dem Finger und sie setzen auf eine enge Internetanbindung, allerdings geht die Internetabhängigkeit nicht so weit wie WebOS. 2009 zeigte sich, dass immer mehr Handyhersteller auf Android setzen.

 

2009 gab es eine Reihe von Updates für Android, die viele neue Funktionen brachten, etwa die Freischaltung der Videoaufnahme mit der integrierten Kamera. Zudem wurde Unterstützung für das Bluetooth-Profil A2DP integriert, die Suche verbessert und die automatische Bildschirmausrichtung erweitert. Außerdem gibt es nun eine Sprachausgabe und seit Android 1.5 ist die Zwangsanmeldung bei Google entfallen. Für das nächste Jahr werden weitere Upgrades für Android erwartet und auch neue Mobiltelefone, die andere Gehäusedesigns in die Android-Welt bringen werden.

Kommt im nächsten Jahr ein neues iPhone?

Rund um das iPhone gab es dieses Jahr viel Neues. Mit dem iPhone 3GS kam die dritte Gerätegeneration auf den Markt, die eine verbesserte Hardware erhalten hat. Das iPhone 3GS reagiert schneller als die beiden Vorgängermodelle, aber auch die neue iPhone-Firmware brachte viele Verbesserungen wie eine MMS-Funktion und Unterstützung von Bluetooth-Stereo. Zudem wurden lang vermisste Funktionen wie eine Zwischenablage sowie eine systemweite Suche integriert und die Bildschirmtastatur funktioniert in allen Programmen mittlerweile auch im Querformat.

 

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    4.–5. November 2021, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit der neuen iPhone-Firmware kam die Möglichkeit hinzu, dass Fremdanbieter den im iPhone enthaltenen GPS-Empfänger ansprechen können. In der Folge erschienen dieses Jahr eine Reihe von Navigationsapplikationen für die iPhone-Plattform. Insgesamt hat die Marktverbreitung des iPhone 2009 abermals deutlich zugenommen und im kommenden Jahr wird das iPhone der vierten Generation sowie eine neue Firmware erwartet. Es ruht zum Beispiel Hoffnung auf Apple, das iPhone um Multitasking-Funktionen zu erweitern. Vielleicht erhält die nächste Gerätegeneration auch eine bessere Kamera.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Android, iPhone und WebOS bestimmen die HandyzukunftAndroid, iPhone und WebOS bestimmen die Handyzukunft 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anonymer Nutzer 05. Jan 2010

-> Antwort: Ein base Vertrag, der wieder eine Flatrate beinhaltet. Hast Du die...

offroadmovie 04. Jan 2010

Noch ein Beispiel ... bei einer Feier brauchten wir einen Würfel für ein Spiel. Leider...

Trollversteher 04. Jan 2010

1.) Hast Du dir das "Produkt" überhaupt mal näher angeschaut und mit der Konkurrenz...

robhouse 04. Jan 2010

Laut ECMA (Standardization of Information and Communication Technology and Consumer...

so-isses 04. Jan 2010

Woher willst du wissen, dass ich nichts anderes kenne als Java? Tatsächlich hab ich in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apple erwartet große Probleme in den Lieferketten
    Quartalsbericht
    Apple erwartet große Probleme in den Lieferketten

    Apple meldet Rekordergebnisse und einen 12-Monats-Gewinn von fast 100 Milliarden US-Dollar, warnt jedoch vor Unterbrechungen der Lieferketten.

  2. Neuer Firmenname: Aus Facebook wird Meta
    Neuer Firmenname
    Aus Facebook wird Meta

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat den Namen der neuen Dachgesellschaft seiner Dienste genannt. Dieser lehnt sich stark an das geplante Metaversum an.

  3. Quartalsbericht: Amazon kämpft mit höheren Kosten und weniger Wachstum
    Quartalsbericht
    Amazon kämpft mit höheren Kosten und weniger Wachstum

    Der neue Amazon-Vorstandschef sieht auch im vierten Quartal weniger Wachstum wegen Investitionen und Problemen in den Lieferketen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate-Deals (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /