Abo
  • Services:

Intel kündigt Atom N450 für Netbooks an

Plattform "Pine Trail" für Netbooks und Nettops

Zwei Wochen vor der CES, wo der Marktstart zahlreicher neuer Intel-Produkte erfolgen soll, hat der Chiphersteller seine Atom-Plattform "Pine Trail" angekündigt. Preise und Benchmarks gibt es noch nicht, aber immerhin einige Details zu Architektur und Leistungsaufnahme.

Artikel veröffentlicht am ,

In seinen Präsentationen zu Pine Trail gibt Intel nun auch offiziell das lange bekannte Datum für die Markteinführung der neuen Atom-Plattform an: Ab dem 4. Januar 2010 sollen die neuen Geräte auf den Markt kommen. Um nach diesem Termin während der CES noch ein Handvoll Informationen parat zu haben, gibt es bisher keine offiziell bestätigten Angaben zu den Preisen und keine Benchmarks der neuen Atom-Prozessoren.

Im Vordergrund steht für die neue Plattform eine höhere Integration mit sinkenden Kosten für die Chip- und Gerätehersteller, der CPU-Kern basiert weiterhin auf der ersten Atom-Architektur, so dass hier keine Sprünge in der Rechenleistung zu erwarten sind. Die Verschmelzung von bisher drei Chips der Plattform zu zwei steht aber auch dringend an, denn der erste Atom-Chipsatz 945GSE stammt tatsächlich schon von einem im ersten Quartal 2006 erschienenen Modell ("Calistoga") ab.

Prozessor Atom N450 Atom D410 Atom D510
Takt 1,66 GHz 1,66 GHz 1,66 GHz
Kerne / Threads 1 / 2 1 / 2 2 / 4
L2-Cache 512 KByte 512 KByte 1 MByte
EIST Ja Nein Nein
Intel64 Ja Ja Ja
XD-Bit Ja Ja Ja

Statt CPU und North- sowie Southbridge gibt es bei Pine Trail nur noch zwei Chips: den Prozessor mit integriertem Grafikkern und Speichercontroller sowie den Chipsatz aus nur noch einem Chip. Dieser heißt NM10 (Tiger Point) und bietet PCI Express, 2 x SATA und 8 x USB 2.0. Die neuen Bausteine messen nur noch 22 x 22 Millimeter für die CPU und 17 x 17 Millimeter für den Chipsatz, was laut Intel eine Platzersparnis von 60 Prozent gegen der früheren Drei-Chip-Lösung ergibt. Damit sollen auch günstigere Mainboards mit nur noch vier Layern möglich werden.

Intel kündigt Atom N450 für Netbooks an 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 256 GB 52,99€, 512 GB 69,00€)
  2. 149,00€
  3. 40,99€
  4. (u. a. Fernseher ab 127,90€)

Bigfoo29 16. Jan 2010

Einer... das hat noch gar nix zu sagen. Von den großen habens dennoch bei weitem nicht...

tunnelblick 22. Dez 2009

hä? sag das mal intel, die suchen bestimmt so "schlaue" und unvoreingenommene leute wie...

tunnelblick 22. Dez 2009

für wen? für dich? schön. für andere vielleicht. aber bestimmt nicht die generell bessere...

tunnelblick 22. Dez 2009

was "man" damit tut, kannst du aber nicht allein von deiner nutzung abhängig machen...

Grunzer 22. Dez 2009

Mit Lithografie niemals. Man hat ja jetzt schon Probleme, so kurzwelliges Licht zu...


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

    •  /