Abo
  • IT-Karriere:

Intel kündigt Atom N450 für Netbooks an

Plattform "Pine Trail" für Netbooks und Nettops

Zwei Wochen vor der CES, wo der Marktstart zahlreicher neuer Intel-Produkte erfolgen soll, hat der Chiphersteller seine Atom-Plattform "Pine Trail" angekündigt. Preise und Benchmarks gibt es noch nicht, aber immerhin einige Details zu Architektur und Leistungsaufnahme.

Artikel veröffentlicht am ,

In seinen Präsentationen zu Pine Trail gibt Intel nun auch offiziell das lange bekannte Datum für die Markteinführung der neuen Atom-Plattform an: Ab dem 4. Januar 2010 sollen die neuen Geräte auf den Markt kommen. Um nach diesem Termin während der CES noch ein Handvoll Informationen parat zu haben, gibt es bisher keine offiziell bestätigten Angaben zu den Preisen und keine Benchmarks der neuen Atom-Prozessoren.

Im Vordergrund steht für die neue Plattform eine höhere Integration mit sinkenden Kosten für die Chip- und Gerätehersteller, der CPU-Kern basiert weiterhin auf der ersten Atom-Architektur, so dass hier keine Sprünge in der Rechenleistung zu erwarten sind. Die Verschmelzung von bisher drei Chips der Plattform zu zwei steht aber auch dringend an, denn der erste Atom-Chipsatz 945GSE stammt tatsächlich schon von einem im ersten Quartal 2006 erschienenen Modell ("Calistoga") ab.

Prozessor Atom N450 Atom D410 Atom D510
Takt 1,66 GHz 1,66 GHz 1,66 GHz
Kerne / Threads 1 / 2 1 / 2 2 / 4
L2-Cache 512 KByte 512 KByte 1 MByte
EIST Ja Nein Nein
Intel64 Ja Ja Ja
XD-Bit Ja Ja Ja

Statt CPU und North- sowie Southbridge gibt es bei Pine Trail nur noch zwei Chips: den Prozessor mit integriertem Grafikkern und Speichercontroller sowie den Chipsatz aus nur noch einem Chip. Dieser heißt NM10 (Tiger Point) und bietet PCI Express, 2 x SATA und 8 x USB 2.0. Die neuen Bausteine messen nur noch 22 x 22 Millimeter für die CPU und 17 x 17 Millimeter für den Chipsatz, was laut Intel eine Platzersparnis von 60 Prozent gegen der früheren Drei-Chip-Lösung ergibt. Damit sollen auch günstigere Mainboards mit nur noch vier Layern möglich werden.

Intel kündigt Atom N450 für Netbooks an 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 14,99€
  2. 2,99€
  3. 2,19€
  4. (-77%) 11,50€

Bigfoo29 16. Jan 2010

Einer... das hat noch gar nix zu sagen. Von den großen habens dennoch bei weitem nicht...

tunnelblick 22. Dez 2009

hä? sag das mal intel, die suchen bestimmt so "schlaue" und unvoreingenommene leute wie...

tunnelblick 22. Dez 2009

für wen? für dich? schön. für andere vielleicht. aber bestimmt nicht die generell bessere...

tunnelblick 22. Dez 2009

was "man" damit tut, kannst du aber nicht allein von deiner nutzung abhängig machen...

Grunzer 22. Dez 2009

Mit Lithografie niemals. Man hat ja jetzt schon Probleme, so kurzwelliges Licht zu...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /