Abo
  • IT-Karriere:

Thunderbird 3.1 für April 2010 geplant

Alphaversion kommt voraussichtlich noch im Januar 2010

Rund vier Monate nach dem Erscheinen von Thunderbird 3.0 ist geplant, die Version 3.1 des E-Mail-Clients zu veröffentlichen. Wenn alles gutgeht, sollen alle Arbeiten an Thunderbird 3.1 bereits Anfang April 2010 abgeschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Thunderbird 3.1 soll das E-Mail-Programm eine aktualisierte Gecko-Engine erhalten und es sollen alle die Funktionen integriert werden, die für Thunderbird 3.0 geplant waren, aber nicht ganz abgeschlossen werden konnten. Mit den vergleichsweise geringen Änderungen wollen die Thunderbird-Macher erreichen, dass nur vier Monate zwischen Version 3.0 und 3.1 verstreichen.

 

Für den 26. Januar 2010 ist eine Alphaversion von Thunderbird 3.1 nach einem Zeitplanentwurf der Macher geplant. Im Anschluss daran soll dann am 23. Februar 2010 eine Betaversion folgen, der sich dann am 23. März 2010 bereits ein Release Candidate anschließt. Falls dann in Release Candidate keine gravierenden Fehler mehr gefunden werden, wird Thunderbird 3.1 am 6. April 2010 veröffentlicht. Ansonsten ist ein zweiter Release Candidate geplant und die Veröffentlichung der finalen Version wird sich nach hinten verschieben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 144,90€ + Versand
  3. 127,99€ (Bestpreis!)
  4. 429,00€

TB-Geschädigter 22. Dez 2009

Leider habe ich auch die neue V.3,0 installiert und damit folgende Fehler: 1. Mailversand...

Zur... 21. Dez 2009

Ja, und auch das Adressbuch! Hier ebenso - die Ordner mit den neuen Mails sind zuerst...

blablub 21. Dez 2009

Siehe Titel, welche Features sind das, die da geplant sind bzw. bei 3.0 verworfen wurden?


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

    •  /