• IT-Karriere:
  • Services:

Spiele 2009: Von Call of Duty und dem ewigen Duke Nukem

Erfolgreiche Petitionen, innovative Spiele und allerlei Kuriositäten

"Kleingläubigkeit, Schwarzseherei und Angst" hat Activision-Chef Bobby Kotick in seinem Unternehmen verbreitet - und es trotzdem geschafft, mit Call of Duty 6 den wohl größten kommerziellen Erfolg des Jahres abzuliefern. Auch sonst hat sich 2009 rund um Duke Nukem und Co. viel getan in der Welt der Computerspiele.

Artikel veröffentlicht am ,

Wahrscheinlich wird 2009 als Übergangsjahr in die Annalen der Spielebranche eingehen. Es war das Jahr vor neuen Titeln von Blizzard. Und wahrscheinlich das Jahr vor dem nächsten Grand Theft Auto und vor dem Actionspiel Rage, an dem id Software arbeitet.

2009 gab es weder bahnbrechende neue Konsolenhardware - wirklich neu sind nur Nintendo DSi und die Playstation 3 Slim - noch Umwälzungen bei Spiele-PCs. Auch im Onlinemarkt und auf Softwareseite gab es keine sensationellen Überraschungen. Das unter dem Strich kommerziell wohl erfolgreichste Spiel 2009 war Call of Duty: Modern Warfare 2 - was zumindest Branchenkenner kaum überrascht haben dürfte.

 

Ähnlich überraschungsarm lief es bei anderen Verkaufserfolgen: Assassin's Creed 2 und Uncharted 2 und Risen und Dragon Age: Origins und Die Sims 3 und Empire: Total War und Fifa 10 und New Super Mario Bros. Wii und Killzone 2 und Anno 1404 sowie viele andere Titel haben die hohen Erwartungen erfüllt - aber Revolutionen sehen anders aus.

Die gelang im Kleinen nur wenigen Titeln, an vorderster Front wohl dem lange unterschätzten, dann aber vorzüglichen und wenigstens in Teilbereichen innovativen Batman: Arkham Asylum. Ebenfalls frische Akzente hat Brütal Legend gesetzt, das neben einem Actionspiel auch eine Liebeserklärung an den Hardrock ist - und hoffentlich andere Entwickler inspiriert, sich ebenfalls über allzu enge Genregrenzen hinwegzusetzen. Ebenfalls klasse und unerwartet - und zumindest ein bisschen Blizzard: Torchlight, ein kleiner und sehr feiner Diablo-Klon, entwickelt von ehemaligen Blizzard-Mitarbeitern.

 

Kein Jahr für schwarze Zahlen

Stellenmarkt
  1. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Aus wirtschaftlicher Sicht dürften die meisten Spielefirmen 2009 schnell abhaken und sich auf 2010 vorbereiten. Der Branchenumsatz in den USA wird voraussichtlich etwas zurückgegangen sein, und auch in Japan ist wohl mit einem Minus zu rechnen - Prognosen für Deutschland liegen noch nicht vor. Auch bei vielen der Publisher stehen rote Zahlen in den Büchern: Electronic Arts war besonders stark gebeutelt und entlässt Mitarbeiter, Take 2 verzeichnet ebenso Verluste wie Ubisoft. Prominentester Gewinner ist wohl Activision Blizzard: Trotz stark zurückgehender Umsätze mit Musikspielen wie Guitar Hero hat das Unternehmen in den Geschäftsquartalen teils deutlich mehr verdient als erwartet, und auch für das Gesamtjahr ist mit einem kräftigen Plus bei Umsatz und Gewinn zu rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spiele 2009: Von Call of Duty und dem ewigen Duke Nukem 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

linux-gaming 25. Jan 2010

richtig, bin auch der meinung : solche mist-ideen baykotieren. spiele immer noch cod 2/4...

Hotohori 28. Dez 2009

Jo, DN3D ist einfach schon zu lange her. Aber ich denke schon, dass daraus ein gutes...

feierabend 28. Dez 2009

zumindest für mich. Ich habe dieses Jahr so viele wirkliklich gute Adventures gespielt...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /