Vom ICE ins Elektroauto - Bahn startet E-Auto-Projekt

E-Smarts kommen nach Berlin

Nach Angaben der Bahn werden die Teilnehmer an dem Projekt auch die Ladestationen der beiden Berliner Elektromobilitätspilotprojekte nutzen können, die Daimler und RWE sowie BMW und Vattenfall 2008 angekündigt hatten. Daimler hat gerade die ersten elektrisch betriebenen Smarts in Berlin übergeben. Sie waren im Sommer in die Serienfertigung gegangen. Auf der Internationalen Automobilausstellung gaben RWE und Renault bekannt, dass die Franzosen Ende 2010 100 Fahrzeuge für E-Mobility Berlin liefern werden.

Elektro-BMW

Stellenmarkt
  1. IT Support Engineer (m/w/d)
    Stadtwerke Balingen, Balingen
  2. Digitalisierungsmanager / Prozessmanager (m/w/d)
    Landkreis Osterholz, Osterholz-Scharmbeck
Detailsuche

Für das Berliner Projekt mit Vattenfall stellt BMW Elektro-Minis zur Verfügung. Auf der North American International Auto Show, die vom 11. bis 24. Januar 2010 in Detroit stattfindet, will der Münchner Automobilkonzern mit dem ActiveE, der auf dem 1er Coupé basiert, ein weiteres Elektroauto vorstellen. Das Fahrzeug soll als Kleinserie auf den Markt kommen.

Als Energiespeicher verfügt der ActiveE über eine Reihe von Lithium-Ionen-Akkus, die eigens von BMW und SB LiMotive, einem Gemeinschaftsunternehmen von Bosch und Samsung, entwickelt wurden. Anders als die meisten Elektroautos wird der Elektro-BWM nicht über einen einzigen Akkublock verfügen. Stattdessen haben die Designer die Akkus über das Auto verteilt: Ein Teil steckt im Mitteltunnel, andere dort, wo bei den Benzinern der Motor und der Tank sitzen.

Wie konventionelle BMWs wird auch der ActiveE einen Hinterradantrieb haben, der das Fahrzeug bis auf eine Höchstgeschwindigkeit von 145 km/h beschleunigt. Die Freude am Fahren währt mit einer Akkuladung im Schnitt 160 km. Unter optimalen Bedingungen und unter Einbeziehung der zurückgewonnenen Bremsenergie seien aber, so der Hersteller, bis zu 240 km möglich. Als Ladezeit gibt BMW rund drei Stunden an.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit: (Anti-)Hacking für Administratoren und Systembetreuer: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.06.2023, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Vor kurzem hatte BMW bekanntgegeben, dass der Feldversuch mit wasserstoffbetriebenen Autos nicht fortgeführt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Vom ICE ins Elektroauto - Bahn startet E-Auto-Projekt
  1.  
  2. 1
  3. 2


S-Bahn Fahrer 20. Dez 2009

Vielleicht dachte der Mehdorn tatsächlich sowas (besonders helle scheint der nicht zu...

S-Bahn Fahrer 20. Dez 2009

Ich hab lediglich Erfahrung mit der Berliner S-Bahn und ein Büro am S-Bhf Bellevue, der...

oni 20. Dez 2009

Laut Fahrplan fahren die alle. Wo fallen sie denn gerade aus?

Autor 19. Dez 2009

Nicht zu vergessen, dass man damit im Notfall kochen kann. ... bekomme meinen neuen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /