Abo
  • Services:
Anzeige

Catalyst 9.12: Neue Schnittstellen und ein Hotfix-Treiber

Dezember-Ausgabe der Treiber für ATI-Grafikkarten

Der Catalyst 9.12 für Grafikkarten von AMD bringt diesmal nur geringe Leistungsvorteile, aber Unterstützung für die Programmierschnittstellen OpenGL 3.2 und Directcompute 10.1. Zahlreiche kleinere Bugfixes gibt es bereits in einem Hotfix-Treiber, der aber als Betaversion zu betrachten ist.

Offenbar hat sich AMD mit der neuen WHQL-zertifizierten Ausgabe der Catalyst-Treiber auf die neuen Schnittstellen konzentriert, denn die Release-Notes (PDF) verzeichnen nur leichte Beschleunigungen für Stalker - Call of Pripyat und 3DMark Vantage. Letzterer Benchmark soll mit Karten der Serie Radeon 5000 immerhin 9 Prozent höhere Werte liefern.

Anzeige

Die Entwicklung von Rechenanwendungen auf der GPU ist nun dank Unterstützung von Directcompute 10.1 auch mit Karten der Serien Radeon 4800 und 4700 möglich, ebenso wenn mehrere dieser Boards per Crossfire X verbunden sind. Für alle Radeons der Serie 2000 gibt es aber Support für OpenGL 3.2, allerdings nur für einige in den Release-Notes verzeichnete Extensions. Die OpenGL Shading Language 1.50 wird nun laut AMD aber vollständig unterstützt.

Die Linux-Versionen der Treiber warten mit einem neuen Control Panel auf, das unter anderem die Einrichtung von Heimkinos mit neuen Einstellungen für Fernseher und Projektoren erleichtern soll. Die Distributionen Redflag DT 6.0 mit SP3 und Suse Linux Enterprise Desktop und Server in Version 10 mit SP3 sollen nun mit dem Linux-Catalyst funktionieren.

Hotfix für Tonprobleme und OpenGL-Spiele

Zeitgleich mit den vollständig getesteten Catalysts gibt es für Windows auch einen Hotfix-Treiber, der auf Version 9.12 basiert. Darin stecken zahlreiche Fehlerbereinigungen, die unter anderem das berüchtigte Texturflimmern in OpenGL-Spielen wie City of Heroes, Enemy Territories: Quake Wars und Riddick beseitigen sollen. Plötzliche Leistungseinbrüche bei Call of Duty - Modern Warfare 2 und Resident Evil 5 - hier aber nur im Intro-Film - sollen beseitigt sein.

Der Hotfix-Treiber soll auch zahlreiche Soundprobleme lösen, die bei der Verwendung von HDMI und Displayport auftreten. Unter anderem sollen die unkomprimierten Formate DTS-HD und Dolby True-HD auf Karten der Serie Radeon 5000 nun mit einigen von AMD nicht genannten Receivern wiedergegeben werden können.

Das Zusammenschalten mehrere Eyefinity-Karten klappt mit dem Hotfix nun, zudem bietet bisher nur dieser Treiber Unterstützung für OpenCL. Er ist somit auch für Programmierer interessant, die mit dem ATI-Stream SDK arbeiten und Rechenanwendungen nach OpenCL erstellen wollen.

Die Catalysts für Windows und Linux gibt es auf AMDs Treiberseiten, den Hotfix für Windows in den dortigen Supportdatenbanken.


eye home zur Startseite
MarcH 19. Jan 2010

Huhu ich wollte nur mal schnell die Lösung mitteilen. Ich habe bei mir vom Gigabyte...

MeisterGott 20. Dez 2009

Was ist Windows? Eine schlechte Kopie, die so sicher, modular und vielseitig sein will...

BrainOn 20. Dez 2009

Hm, meine Glaskugel sagt mir das du 2 Röhrenmonitore per HDMI an eine selber gebastelte...

Gonzo 19. Dez 2009

Das ging mir schon mit der letzten Version 9.11 und meiner 3870 unter Win7 so. U.a. ist...

nille02 19. Dez 2009

Die Karten bekommen kein OpenCL da sie nicht den Anforderungen erfüllen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf
  3. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbeutingen
  4. Landratsamt Starnberg, Starnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Wer von den 90 % nutzt denn Gmail wirklich aktiv?

    Comicbuchverkäufer | 11:40

  2. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    madejackson | 11:25

  3. Re: Alles sind russische Bots

    Gamma Ray Burst | 11:18

  4. Als hätten wir davon nicht schon genug

    winterkoenig | 11:18

  5. Re: Zusammenhang Strukturgröße und Taktrate

    JouMxyzptlk | 11:13


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel