Abo
  • Services:

Google verhandelt 500-Millionen-US-Dollar-Übernahme

Yelp für lokale Suche und Bewertungen zu Geschäften im Fokus

Google will lokal stärker werden und verhandelt den Kauf der Plattform Yelp, die regionale Suchfunktionen und Bewertungen zu Firmen und Geschäften bietet. Das berichtet die New York Times.

Artikel veröffentlicht am ,

Google verhandelt den Kauf von Yelp.com, der Preis liegt bei über 500 Millionen US-Dollar. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf drei informierte Quellen im Umfeld der Übernahmegespräche. Yelp.com bietet eine lokale Suche und ein soziales Netzwerk, in dem Menschen Bewertungen zu Firmen und Geschäften in ihrer Region lesen und schreiben können.

Stellenmarkt
  1. Mariaberg e.V., Gammertingen
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Yelp-Nutzer können Kommentare über ihr beliebtestes oder unbeliebtestes Geschäft in der Nähe verfassen, zum Beispiel über Restaurants, Friseursalons, Zahnärzte und Fitnessstudios. Die von Nutzern verfassten Rezensionen und Beurteilungen zeigen ein bis fünf Sterne, Kontaktinformationen für das Unternehmen und einen Link zur betreffenden Website. Yelp war mit Bewertungen in der San Francisco Bay Area gestartet und bietet nun Plattformen für die meisten Ballungsgebiete in den USA. Die Nutzer sind meist Städter im Alter zwischen 22 und 40 Jahren.

Yelp ist Großkunde von Google Analytics und bewirbt den Analysedienst für Zugriffe auf Webseiten öffentlich. Die beiden Unternehmen haben seit mehreren Jahren immer wieder eher unverbindliche Gespräche geführt. Aktuell handele es sich um eine erste Runde von ernst gemeinten Übernahmeverhandlungen, die seit zwei Monaten liefen, so die Zeitung. Die Unternehmen haben bereits den Kaufpreis diskutiert und reden über die Details. Sie haben aber noch keine Vereinbarung unterzeichnet. Die Verhandlungen zwischen dem Internetkonzern und Yelp könnten auch noch ergebnislos beendet werden, insbesondere wenn ein weiterer Kaufinteressent auftaucht.

Yelp war 2004 von zwei erfahrenen ehemaligen Paypal-Managern, Jeremy Stoppelman und Russel Simmons, gegründet worden. Die Firma wird mit über 500 Millionen US-Dollar bewertet. Yelp hat 31 Millionen US-Dollar Risikokapital erhalten. Für dieses Jahr werden etwa 30 Millionen US-Dollar Umsatz erwartet.

Yelp macht Geld mit dem Verkauf von sogenannten Sponsorpartnerschaften für lokale Unternehmen, die für 300 US-Dollar bis 1.000 US-Dollar pro Monat Anzeigen in der lokalen Suche schalten und sich mit Bildern und Diashows darstellen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ statt 179,90€
  2. 29,00€ inkl. Versand
  3. (-60%) 7,99€
  4. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Analysator 19. Dez 2009

Das werden sie schon wissen, wenn beide auf das Analytics Konto dieser Firma schauen...

barcode 18. Dez 2009

ja genau die mein ich.. meine Koffer sind schon gepackt für die Schweiz :)

Siga49742 18. Dez 2009

Verlage die Bücher Out of Print nicht neu drucken, sind ja auch so ehrbar ihren Autoren...

gandalf 18. Dez 2009

gegen den strom zu fließen ist heute IN und COOL. Deswegen benutze ich B!ING. Jeder der...

SQLLL 18. Dez 2009

"Die Firma wird mit über 500 Millionen US-Dollar bewertet. Yelp hat 31 Millionen US...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

    •  /