• IT-Karriere:
  • Services:

Google verhandelt 500-Millionen-US-Dollar-Übernahme

Yelp für lokale Suche und Bewertungen zu Geschäften im Fokus

Google will lokal stärker werden und verhandelt den Kauf der Plattform Yelp, die regionale Suchfunktionen und Bewertungen zu Firmen und Geschäften bietet. Das berichtet die New York Times.

Artikel veröffentlicht am ,

Google verhandelt den Kauf von Yelp.com, der Preis liegt bei über 500 Millionen US-Dollar. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf drei informierte Quellen im Umfeld der Übernahmegespräche. Yelp.com bietet eine lokale Suche und ein soziales Netzwerk, in dem Menschen Bewertungen zu Firmen und Geschäften in ihrer Region lesen und schreiben können.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Magdeburg
  2. ivv GmbH, Hannover

Yelp-Nutzer können Kommentare über ihr beliebtestes oder unbeliebtestes Geschäft in der Nähe verfassen, zum Beispiel über Restaurants, Friseursalons, Zahnärzte und Fitnessstudios. Die von Nutzern verfassten Rezensionen und Beurteilungen zeigen ein bis fünf Sterne, Kontaktinformationen für das Unternehmen und einen Link zur betreffenden Website. Yelp war mit Bewertungen in der San Francisco Bay Area gestartet und bietet nun Plattformen für die meisten Ballungsgebiete in den USA. Die Nutzer sind meist Städter im Alter zwischen 22 und 40 Jahren.

Yelp ist Großkunde von Google Analytics und bewirbt den Analysedienst für Zugriffe auf Webseiten öffentlich. Die beiden Unternehmen haben seit mehreren Jahren immer wieder eher unverbindliche Gespräche geführt. Aktuell handele es sich um eine erste Runde von ernst gemeinten Übernahmeverhandlungen, die seit zwei Monaten liefen, so die Zeitung. Die Unternehmen haben bereits den Kaufpreis diskutiert und reden über die Details. Sie haben aber noch keine Vereinbarung unterzeichnet. Die Verhandlungen zwischen dem Internetkonzern und Yelp könnten auch noch ergebnislos beendet werden, insbesondere wenn ein weiterer Kaufinteressent auftaucht.

Yelp war 2004 von zwei erfahrenen ehemaligen Paypal-Managern, Jeremy Stoppelman und Russel Simmons, gegründet worden. Die Firma wird mit über 500 Millionen US-Dollar bewertet. Yelp hat 31 Millionen US-Dollar Risikokapital erhalten. Für dieses Jahr werden etwa 30 Millionen US-Dollar Umsatz erwartet.

Yelp macht Geld mit dem Verkauf von sogenannten Sponsorpartnerschaften für lokale Unternehmen, die für 300 US-Dollar bis 1.000 US-Dollar pro Monat Anzeigen in der lokalen Suche schalten und sich mit Bildern und Diashows darstellen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Analysator 19. Dez 2009

Das werden sie schon wissen, wenn beide auf das Analytics Konto dieser Firma schauen...

barcode 18. Dez 2009

ja genau die mein ich.. meine Koffer sind schon gepackt für die Schweiz :)

Siga49742 18. Dez 2009

Verlage die Bücher Out of Print nicht neu drucken, sind ja auch so ehrbar ihren Autoren...

gandalf 18. Dez 2009

gegen den strom zu fließen ist heute IN und COOL. Deswegen benutze ich B!ING. Jeder der...

SQLLL 18. Dez 2009

"Die Firma wird mit über 500 Millionen US-Dollar bewertet. Yelp hat 31 Millionen US...


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


      •  /