• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: The Legend Of Zelda - Spirit Tracks

Auch sonst gibt es für Link viel Neues zu tun: Er muss etwa mit seinem Zug durch Hyrule fahren, dabei zum richtigen Zeitpunkt die Spuren wechseln, neue Gebiete erschließen und sich notfalls mit Waffengewalt der feindlichen Kontrahenten auf den Schienen entledigen. Auch das Mikrofon des DS kommt häufig zum Einsatz: Link muss auf einer Touchscreen-Flöte - Ocarina of Time lässt grüßen - Melodien nachspielen und so geheime Gleiswege freilegen oder per Luftstoß einen Tornado veranlassen.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Systems GmbH & Co. KG, Raunheim
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim

Andere Dinge sind bekannt, aber überarbeitet: Links Bumerang etwa ist wieder mit dabei, kann nun aber mit Hilfe von Eis oder Feuer Wege schmelzen und so strategisch eingesetzt werden. Auch das Konzept des zentralen Dungeons, an den Link immer wieder zurückkehrt, ist serientypisch - im Gegensatz zum letzten DS-Spiel, wo das zu teils frustrierenden Wiederholungsaufgaben führte, sind Schwierigkeitsgrad und Abwechslung diesmal gut ausbalanciert.

Der Multiplayermodus ist weitgehend identisch mit dem von Phantom Hourglass, Optik und Musik sehr ähnlich. Langweilig wird es in den gut 25 Stunden Spielzeit trotzdem kaum - auch dank kleinerer Nebenaufgaben und Extraspiele, etwa das Sammeln von Stempeln oder das Transportieren von Passagieren per Zug.

The Legend of Zelda: Spirit Tracks ist exklusiv für Nintendo DS erhältlich. Es kostet rund 40 Euro und hat eine USK-Freigabe ab sechs Jahren erhalten.

Fazit

Auf die Zelda-Reihe ist Verlass - auch der jüngste Spross auf dem DS lässt in Bezug auf Spielbarkeit und Atmosphäre kaum Wünsche offen. Inhaltliche und technische Parallelen zum Vorgänger sind zwar unübersehbar, aber aufgrund von mehr Abwechslung, interessanteren Rätseln und weniger Frustmomenten sind die Verbesserungen nicht nur kosmetischer Natur. Ebenso erfreulich ist die Story, die Zelda endlich mehr gönnt als nur eine Nebenrolle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: The Legend Of Zelda - Spirit Tracks
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 47,49€
  3. 4,26€
  4. 53,99€

computerpost 25. Feb 2010

Das Problem tritt bei Versionen auf, die aus dem Netz geladen wurden. Bei der Kaufversion...

Wikifan 22. Dez 2009

Hab schon Anno 1404 zu Weihnachten gekauft. Mal sehen, vielleicht wird das was zum...

WarumAuchImmer 18. Dez 2009

Naja, so toll war Phantom Hourglas auch nicht. Es war mehr Casual ohne auch nur...

Trollversteher 18. Dez 2009

Du hast es schon durchgespielt?

Trollversteher 18. Dez 2009

Ich weiß nicht was Du willst, phantom hourglas war einer der besten Zeldas die ich...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

    •  /