Abo
  • IT-Karriere:

Univention gibt Corporate Server in Version 2.3 frei

UCS 2.3 mit aktualisiertem Managementsystem

Die neue Version des Univention Corporate Server 2.3 basiert auf Debian 5.0 und Kernel 2.6.30. Als grafische Oberfläche steht neben KDE jetzt auch der Gnome-Desktop zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Version 2.3 des Corporate Server hat Univention sein Managementsystem zur Konfiguration des Servers mit einem neuen Design ausgestattet, das die Handhabung deutlich verbessern soll. Speziell der Univention Directory Manager (UDM) wurde um etliche Javascript- und Ajax-Elemente erweitert und das Erstellen eigener Module vereinfacht.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt Hochschulrechenzentrum, Darmstadt
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Der Linux-Kernel wurde auf die Version 2.6.30 gehievt, auf der eine Kernel-based Virtual Machine (KVM) läuft. Univention setzt auch weiterhin Xen als Hypervisor ein. Bei der Installation stehen die Dateisysteme Ext4 oder Btrfs zur Auswahl.

Zusätzlich wurde das Samba auf Version 3.3, der Verzeichnisdienst OpenLDAP auf Version 2.4.15 und das Datenbanksystem PostgreSQL auf die Version 8.3 aktualisiert. Als Sicherheitsframework dient SELinux. Als Anwendersoftware liegen Openoffice.org 3.1, Firefox 3.5 und der Adobe Flash Player 10 bei.

UCS 2.3 wird unter der GPL veröffentlicht. Die neue Version 2.3 steht als Vmware-Image zum Testen unter univention.de/vmwareimages.html zur Verfügung, ebenso wie eine Onlinedemo unter demo.univention.de. Iso-Images für 32- sowie 64-Bit-Plattformen können von der Univention-Webseite heruntergeladen werden. Eine einzelne Serverlizenz kostet 290 Euro. Darin sind ein Jahr Maintenance- und Installationssupport enthalten. Weitere Angebote können als PDF-Dateien heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 104,90€
  2. 59,99€
  3. 159,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)

Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /