• IT-Karriere:
  • Services:

Zusatzinhalte sollen E-Books attraktiver machen

Verlag will mit Sondereditionen E-Book-Verkäufe ankurbeln

Bei CDs und DVDs gibt es das schon lange: die Sonderausgabe mit Zusatzmaterial wie weiteren Liedern oder Szenen, die in der Kinofassung nicht zu sehen waren. Ein US-Verlag plant solche Sondereditionen auch für E-Books. Sie sollen zeitlich begrenzt erhältlich und teurer sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Einige US-Verlage erwägen wegen des Preiskampfs auf dem E-Book-Markt, die digitalen Ausgaben zeitversetzt zu den gedruckten zu veröffentlichen. Einen anderen Weg will der US-Verlag Macmillan einschlagen: Er plant, anfangs digitale Sondereditionen herauszubringen, die entgegen dem Trend sogar teurer als die gebundenen Bücher sein sollen, berichtet das Wall Street Journal.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst

Als Lockmittel soll Zusatzmaterial dienen, wie es auch auf den Sondereditionen bei DVDs enthalten ist, beispielsweise ein Interview mit dem Autor. Die digitale Sonderausgabe soll zeitgleich mit der gebundenen erscheinen, aber nur für einen begrenzten Zeitraum erhältlich sein: Nach drei Monaten wird ein Buch nur noch als normale E-Book-Ausgabe angeboten.

Erst Papier, dann digital

Die Sondereditionen werde es allerdings nicht für alle Bücher geben, schränkt der Verlag ein. Einige Bestseller werden nur als einfaches E-Book erscheinen. Diese sollen dann mit deutlichem zeitlichem Abstand zu den gebundenen Büchern auf den Markt kommen. Macmillan, der wie Golem.de zur deutschen Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehört, plant, im ersten Quartal 2010 ins E-Book-Geschäft einzusteigen.

Die meisten digitalen Bücher kosten in den E-Book-Shops von Amazon und Barnes & Noble 10 US-Dollar. Für ein gebundenes Buch hingegen muss der Kunde mindestens 25 US-Dollar bezahlen. Im Sommer hatte erstmals der US-Verlag Sourcebooks angekündigt, einen Roman erst ein halbes Jahr nach Erscheinen der gedruckten Ausgabe als E-Book herauszubringen. Auch die Verlage Simon & Schuster, Hachette und Harper Collins erwägen, gedruckte und digitale Ausgaben künftig nacheinander zu veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Anonymer Nutzer 17. Dez 2009

Na, gerade das soll ja schließlich auch ein Ende haben. Wo kommen wir denn da hin, wenn...

Dr Obvious 17. Dez 2009

Schon mal ein eBook ... - verliehen? - weiterverkauft? - was drin angestrichen und...

Anonymer Nutzer 17. Dez 2009

Tja, die Verlage machen natürlich den selben Fehler wie die Musikindustrie. Wo lernen die...

Ftee 17. Dez 2009

Aber solange ich für ein Buch was ich bei bol.de kaufe mir einen passenden Reader, meinen...

23-ß 16. Dez 2009

Tollo!


Folgen Sie uns
       


Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial

Wir erklären, wie sich das eigene Gesicht durch ein beliebiges animiertes Foto ersetzen lässt.

Gesichtertausch für Videokonferenzen mit Avatarify - Tutorial Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein

    •  /