Abo
  • Services:

EU und Microsoft einigen sich im Browserstreit

Browserauswahl kommt Mitte März 2010

Die Europäische Kommission ist im Browserstreit mit Microsoft zu einem Ergebnis gelangt. Künftig sollen Nutzer ihren Browser unter Windows aktiv auswählen, statt automatisch den Internet Explorer vorgesetzt zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Basis der Einigung ist ein Auswahldialog, der Nutzer die Wahl zwischen fünf Browsern lässt. Neben Microsofts Internet Explorer sind das Firefox, Safari, Chrome und Opera. Allerdings gibt es gegenüber den ersten Markttests einige Änderungen an der Auswahlbox.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Balingen
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

So wird das Auswahlfenster in einem neutralen Fenster angezeigt, nicht in einem Fenster des Internet Explorers, der weiterhin mit Windows installiert, aber nach der Auswahl gegebenenfalls ersetzt wird. Die Reihenfolge, in der die Browser präsentiert werden, wird bei jedem Aufruf zufällig bestimmt.

Innerhalb von sechs Monaten und danach jährlich wird Microsoft der Kommission zur Umsetzung berichten und bei Bedarf weitere Änderungen an der Browserauswahl vornehmen. So soll sichergestellt werden, dass die Kommission auch weiterhin Einfluss nehmen kann.

Zwar gelten die getroffenen Regelungen ab sofort, doch Microsoft bekommt etwas Zeit eingeräumt, um die Browserauswahl umzusetzen. Mitte März 2010 soll die Browserauswahl dann zur Verfügung stehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,00€
  2. 76,99€
  3. 29,99€ statt 59,99€
  4. 68,44€

paini 18. Dez 2009

Sagt mal, habt Ihr alle einen an der Klatsche??? Oh mein Gott! Mircrosoft ist eine...

surfenohneende 17. Dez 2009

In den Letzten Jahren haben wir gesehen, was ein Monopol incl. Deren Ausnutzung für...

314159 17. Dez 2009

"Jo, besser wäre es gewesen das Microsoft-Monopol schon vor Jahren zu zerschlagen." und...

iMäc 17. Dez 2009

Der IE ist mit dem OS verzahnt. Safari nicht. Zumindest nicht in dem Maße. Microsoft hat...

wind 17. Dez 2009

Danke, dass du mich als Idiot bezeichnest. Problem hier ist deine beschränkte...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Golem.de live

Wir reden gemeinsam mit unserer Community über das große Spiel 2018, Red Dead Redemption 2, nach dem Test.

Red Dead Redemption 2 - Golem.de live Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

      •  /