• IT-Karriere:
  • Services:

Durchblick im Linux-Dschungel

Mandriva 2010.0

Die Linux-Distribution Mandriva aus Frankreich bietet seit jeher eine ausgezeichnete Hardware-Unterstützung. Proprietäre Treiber samt Firmware werden auch auf der kostenlosen Installations-CD Mandriva One mitgeliefert, die es in einer Gnome- und KDE-Version zum Download gibt. Mandriva bringt parallel dazu eine Variante heraus, die nur aus freier Software besteht. Die Installation von der Live-CD ist ähnlich einsteigerfreundlich und überschaubar wie die unter Ubuntu.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. AcadeMedia GmbH, München

Mandriva hatte eine Weile die Red-Hat-Distribution als Vorbild, war aber bald eigene Wege gegangen. Übrig geblieben ist die Paketverwaltung, die auf dem Red Hat Packet (RPM) Manager basiert. Allerdings haben Mandrake-Entwickler die RPM-Basis erweitert und automatisiert. Daraus entstand das gegenwärtig genutzte Urpmi-Format. Die gut gefüllten Repositories sind nach Debian-Vorbild in drei Zweige aufgeteilt, den Hauptzweig main, einen Nebenzweig contrib und den proprietären Zweig non-free.

Die aus Mandrake und Connectiva entstandene Linux-Distribution ist durchaus auch für fortgeschrittene und professionelle Anwender geeignet, bringt jede Menge Software in Repositories und mit den Drak-Tools auch eine umfangreiche Systemsteuerung mit etlichen Konfigurationswerkzeugen. Die aktuelle Version 2010 ist als Live-CD über die Mandriva-Webseite zum Download verfügbar.

Mandrivas Enterprise Server ist kostenpflichtig und wird fünf Jahre lang mit Updates versorgt. Die einfachste Variante mit einjährigem Support kostet 300 Euro. Die freie Variante lässt sich mit einigen Klimmzügen zu einem Server ausbauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Durchblick im Linux-DschungelDurchblick im Linux-Dschungel 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial P5 PCIe-SSD 1TB für 113,99€, Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 4TB für 363,99€)
  2. 57,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HP Pavilion Gaming-Notebook 17,3 Zoll FHD IPS 144Hz i5-10300H 16GB für 895,83€, Xiaomi Mi...
  4. (u. a. Crucial MX500 SATA-SSD 2TB für 156,99€)

anchy 10. Nov 2010

Hallo, ich wollte mal auch sagen das ich auf Pacman Spielen stehe. Er ist wircklich...

neu 03. Mär 2010

was ist mit Puppy Linux, testen. Viel Spass

firle fanz 16. Jan 2010

... und bin bei Sidux hängengeblieben, weil die ein Ich nutze seit etwa 3 Jahren fast...

kada 07. Jan 2010

darf ich nochmal nachhaken, mint_user? Läuft die Dropbox mit des Respo von Super-OS???

Blork 05. Jan 2010

Einfach neuen Ordner anlegen und so nennen: GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C...


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    •  /