Adobe will 2010 mit neuen Produkten punkten

Viertes Quartal endet mit 32 Millionen US-Dollar Verlust

Adobe-Chef Narayen erwartet, dass die Vorstellung neuer Produkte im kommenden Jahr wieder für höhere Gewinne sorgen wird. Das letzte Quartal brachte dem Grafiksoftwarehersteller einen Verlust von 32 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Adobe Systems hat im vierten Quartal einen Verlust erwirtschaftet. Der Grafiksoftwarehersteller bildete Rücklagen für Steuerbelastungen und Restrukturierungsausgaben. Zugleich gab der Umsatz um 17 Prozent nach.

Stellenmarkt
  1. Agile Coach (all Genders)
    ALLPLAN GmbH, München
  2. IT Security Architect (m/w/d)
    Knorr-Bremse Services GmbH, Berlin
Detailsuche

Im Berichtszeitraum, der am 27. November 2009 endete, erwirtschaftete Adobe einen Verlust von 32 Millionen US-Dollar (6 Cent pro Aktie), nach einem Gewinn von 245,9 Millionen US-Dollar (46 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Im Juni 2009 übernahm Adobe den Spezialisten für Webanalyse, Mess- und Optimierungstechnik Omniture für rund 1,8 Milliarden US-Dollar. Rechnet man die Übernahmekosten, die Restrukturierungsausgaben und weitere Sonderposten aus der Quartalsbilanz heraus, ergab sich ein Gewinn 39 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten nur 37 Cent pro Aktie erwartet. Im Vorjahreszeitraum betrug der Gewinn vor Sonderposten 60 Cent pro Aktie.

Der Umsatz lag bei 757,3 Millionen US-Dollar, ein Rückgang um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit 915,3 Millionen US-Dollar. Die Analystenprognose von 752 Millionen US-Dollar wurde damit leicht übertroffen. Adobe selbst hatte eine Umsatzprognose im Bereich von 690 Millionen US-Dollar bis 740 Millionen US-Dollar abgeliefert. Der Umsatz mit dem Verkauf von Software sank um 18 Prozent. Die Erlöse mit Service und Support gaben um 1,6 Prozent nach.

Weniger Nachfrage

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Adobe leidet in der Weltwirtschaftskrise unter rückläufiger Nachfrage. Im Dezember 2008 hatte der Hersteller der Bildbearbeitung Photoshop, des PDF-Programmpakets Acrobat, der Videobearbeitung Premiere und des Grafik- und Zeichenprogramms Illustrator bereits den Abbau von 600 Stellen angekündigt. Darauf folgte im November 2009 eine weitere Kündigungswelle für 680 Beschäftigte.

Firmenchef Shantanu Narayen betonte bei der Vorstellung der Quartalsergebnisse, er sehe für 2010 Anzeichen für eine Erholung. Während des Berichtszeitraums hätte es Hinweise auf eine "Steigerung" gegeben. Die Vorstellung neuer Produkte werde zusammen mit einer erhofften Erholung im kommenden Jahr für bessere Ergebnisse sorgen, sagte er

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eee 17. Dez 2009

naja ka wie du auf 1400€ kommst, aber grundsätzlich hast du recht. D: 985€ UK...

Trinuxlol 16. Dez 2009

Ja die Realität kann manchmal weh tun.

Schlumpi 16. Dez 2009

Und da kommt der Vorteil einer CS zustande, hab ich ein großes Projekt das mehrere...

Mondbasis 16. Dez 2009

Das muß die globale Rache für 9/11 sein. Anders kann man sich diese aktive...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Apple-Kopfhörer: ANC-Leistung der Airpods Max soll gesunken sein
    Apple-Kopfhörer
    ANC-Leistung der Airpods Max soll gesunken sein

    Die ehemals gute Active Noise Cancellation der Airpods Max von Apple soll sich durch Firmware-Updates verschlechtert haben.

  2. Jetzt SysAdmin-Profi werden und über 60 Prozent sparen!
     
    Jetzt SysAdmin-Profi werden und über 60 Prozent sparen!

    Nur noch bis Freitag, 30. September: 27 Stunden geballtes Know-how zu fortgeschrittenen SysAdmin-Themen wie Active Directory, Microsoft 365 und PowerShell für nur 150 Euro (statt 400 Euro).*
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Palit RTX 3070 549€, WD HDD 4TB 79€, MSI RTX 3050 299€) •CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /