Adobe will 2010 mit neuen Produkten punkten

Viertes Quartal endet mit 32 Millionen US-Dollar Verlust

Adobe-Chef Narayen erwartet, dass die Vorstellung neuer Produkte im kommenden Jahr wieder für höhere Gewinne sorgen wird. Das letzte Quartal brachte dem Grafiksoftwarehersteller einen Verlust von 32 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Adobe Systems hat im vierten Quartal einen Verlust erwirtschaftet. Der Grafiksoftwarehersteller bildete Rücklagen für Steuerbelastungen und Restrukturierungsausgaben. Zugleich gab der Umsatz um 17 Prozent nach.

Stellenmarkt
  1. Fulfillment Experte / Projektleiter Operations Prozesse/E-Commerce Warehouse (mobiles Arbeiten) ... (m/w/d)
    DPD Deutschland GmbH, Raum Frankfurt am Main, München, Dortmund (Home-Office)
  2. Ingenieur FH / Bachelor (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik ... (m/w/d)
    Bayerisches Landeskriminalamt, Königsbrunn
Detailsuche

Im Berichtszeitraum, der am 27. November 2009 endete, erwirtschaftete Adobe einen Verlust von 32 Millionen US-Dollar (6 Cent pro Aktie), nach einem Gewinn von 245,9 Millionen US-Dollar (46 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Im Juni 2009 übernahm Adobe den Spezialisten für Webanalyse, Mess- und Optimierungstechnik Omniture für rund 1,8 Milliarden US-Dollar. Rechnet man die Übernahmekosten, die Restrukturierungsausgaben und weitere Sonderposten aus der Quartalsbilanz heraus, ergab sich ein Gewinn 39 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten nur 37 Cent pro Aktie erwartet. Im Vorjahreszeitraum betrug der Gewinn vor Sonderposten 60 Cent pro Aktie.

Der Umsatz lag bei 757,3 Millionen US-Dollar, ein Rückgang um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit 915,3 Millionen US-Dollar. Die Analystenprognose von 752 Millionen US-Dollar wurde damit leicht übertroffen. Adobe selbst hatte eine Umsatzprognose im Bereich von 690 Millionen US-Dollar bis 740 Millionen US-Dollar abgeliefert. Der Umsatz mit dem Verkauf von Software sank um 18 Prozent. Die Erlöse mit Service und Support gaben um 1,6 Prozent nach.

Weniger Nachfrage

Adobe leidet in der Weltwirtschaftskrise unter rückläufiger Nachfrage. Im Dezember 2008 hatte der Hersteller der Bildbearbeitung Photoshop, des PDF-Programmpakets Acrobat, der Videobearbeitung Premiere und des Grafik- und Zeichenprogramms Illustrator bereits den Abbau von 600 Stellen angekündigt. Darauf folgte im November 2009 eine weitere Kündigungswelle für 680 Beschäftigte.

Firmenchef Shantanu Narayen betonte bei der Vorstellung der Quartalsergebnisse, er sehe für 2010 Anzeichen für eine Erholung. Während des Berichtszeitraums hätte es Hinweise auf eine "Steigerung" gegeben. Die Vorstellung neuer Produkte werde zusammen mit einer erhofften Erholung im kommenden Jahr für bessere Ergebnisse sorgen, sagte er

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eee 17. Dez 2009

naja ka wie du auf 1400€ kommst, aber grundsätzlich hast du recht. D: 985€ UK...

Trinuxlol 16. Dez 2009

Ja die Realität kann manchmal weh tun.

Schlumpi 16. Dez 2009

Und da kommt der Vorteil einer CS zustande, hab ich ein großes Projekt das mehrere...

Mondbasis 16. Dez 2009

Das muß die globale Rache für 9/11 sein. Anders kann man sich diese aktive...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /