Moobiair wechselt ins O2-Netz: Neu aufgelegte Datenflatrate

17,50 Euro monatlich für zwei Jahre Laufzeit

Neukunden der mobilen Datenflatrate Moobiair nutzen künftig das Mobilfunknetz von O2. Dabei verringern sich die monatlichen Kosten im Vergleich zum vorherigen Angebot im T-Mobile-Netz.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Moobiair-Tarif ist ab sofort verfügbar, kostet monatlich 17,50 Euro und hat eine Laufzeit von zwei Jahren. Die mobile Datenflatrate wird in der Bandbreite gedrosselt, wenn das monatliche Volumen 5 GByte übersteigt. Von den Leistungsdaten entspricht der Tarif dem Internet Pack L von O2, der monatlich 25 Euro kostet, aber eine kürzere Laufzeit aufweist. Nach Ablauf der zwei Jahre steigen die monatlichen Kosten beim Moobiair-Tarif ebenfalls auf 25 Euro im Monat.

Stellenmarkt
  1. Koordinator*in Datenbankgestützte Dokumentengenerierung (d/m/w)
    Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Sankt Augustin
  2. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Den Tarif gibt es mit und ohne UMTS-Stick. Mit UMTS-Stick fallen noch einmal zusätzlich 50 Euro an. Die einmalige Anschlussgebühr beträgt 25 Euro.

Der vorherige Moobiair-Tarif nutzte das Mobilfunknetz von T-Mobile und kostete bei Abschluss eines Zweijahresvertrag monatlich 30 Euro. Auch hier stiegen die monatlichen Gebühren, wenn der Vertrag zwei Jahre alt ist und nicht verlängert wird. Dann zahlen Moobiair-Nutzer monatlich 35 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
Artikel
  1. Apple: Manche iMacs sind schief
    Apple
    Manche iMacs sind schief

    Immer mehr Kunden erhalten wohl ihre iMacs mit schief installierten Panels. Käufer sind frustriert, die Community sieht Meme-Material.

  2. Stranger of Paradise: Square Enix blamiert sich mit Final Fantasy Origin
    Stranger of Paradise
    Square Enix blamiert sich mit Final Fantasy Origin

    E3 2021 Der Held sieht doof aus und die Demo streikt: Beim Souls-Konkurrenten Final Fantasy Origin geht bislang alles schief.

  3. App Store ausgetrickst: Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt
    App Store ausgetrickst
    Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt

    In Apples App Store war sie als Sudoku-App gelistet, doch nach der Installation änderte sich die Oberfläche nach wenigen Sekunden.

Mann ohne Namen 13. Jan 2010

lach .... ist das nicht langsam bissel albern.... immer wieder mit den gleichen...

tribal-sunrise 17. Dez 2009

EDIT: hat sich erledigt ...

ebay-Powerspa... 16. Dez 2009

Die man sich mit den restlichen Nutzern innerhalb der Funkzelle noch teilen darf...

kkkk 16. Dez 2009

Klingt fast so schlimm wie bei BASE...

Telekom-Fuzzi 16. Dez 2009

Das ist der Telekomiker-Verein wie er lacht und sinkt. Wer den Vertrag abgeschlossen hat...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Xbox Series X aktuell bestellbar 499,99€ • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Amazon-Geräte günstiger • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Alternate XXL Sale [Werbung]
    •  /