Abo
  • IT-Karriere:

Ich als Roboter

Japanische Kaufhauskette verkauft robotische Porträts

Eine japanische Kaufhauskette macht zum Jahreswechsel ein exklusives Angebot: Kunden können ein Porträt von sich anfertigen lassen - als Roboter. Der wird so aussehen, sich so bewegen und sprechen wie sein menschliches Vorbild. Wer einen Ego-Roboter haben möchte, braucht Glück - und ein gut gefülltes Konto.

Artikel veröffentlicht am ,

Die japanische Kaufhauskette Sogo-Seibu macht zum neuen Jahr ein ganz besonderes Angebot: Kunden können sich einen Roboter anfertigen lassen, der aussieht wie sie selbst, berichtet die japanische Tageszeitung Japan Times. Das Angebot gilt nur zwischen dem 1. und dem 3. Januar 2010.

Lebensgroßer Roboter

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz

Den künstlichen Doppelgänger wird der japanische Roboterhersteller Kokoro bauen. Er ist lebensgroß und kann seine obere Körperhälfte bewegen. Das Gesicht besteht aus Silikon und gleicht seinem Vorbild genau.

Der Roboter soll dem Auftraggeber nicht nur zum Verwechseln ähnlich sehen: Er wird sich dank Motion Capturing auch genauso bewegen und die gleiche Mimik haben. Anhand von Sprachaufnahmen wird auch die Stimme des Menschen nachgebildet.

Das Los entscheidet

Wer sich ein robotisches Ebenbild seiner selbst anfertigen lassen will, muss allerdings tief in die Tasche greifen: 20,1 Millionen Yen, umgerechnet knapp 155.000 Euro, verlangt Sogo-Seibu für den Roboter. Dafür können sich die Käufer sicher sein, dass sie ein ganz exklusives Produkt besitzen: Das Angebot umfasst nur zwei Roboter. Sollten mehr Bestellungen eingehen, wird das Los entscheiden, wer den Zuschlag erhält.

Kokoro hat bereits Roboter nach menschlichen Vorbildern gebaut: Für Actroid stand eine Nachrichtensprecherin Modell. Geminoid ist das Porträt von Hiroshi Ishiguro, einem Robotiker von der Universität in Osaka.

In den USA baut der Robotiker David Hanson Roboter nach menschlichem Vorbild, wie beispielsweise den Einstein-Roboter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  3. 104,90€

4ej575r6nr5un5ue45 02. Jul 2010

ich will ein surrogate! ^^ roboter habe auch eine religion, kennst du den den roboter...

Wikifan 21. Dez 2009

Bis 2050 ist das implementiert. http://de.wikinews.org/wiki/2050...

Dick 17. Dez 2009

"We Can Build You" war Phillip K. Dicks vorgänger zu "Do Androids Dream of Electric Sheep".


Folgen Sie uns
       


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /