Abo
  • Services:

Kindle-Bücher auf dem iPhone und iPod touch lesen

Kindle for iPhone 1.3 auch außerhalb der USA verfügbar

Im deutschen App Store finden iPhone- und iPod-touch-Besitzer nun Amazons E-Book-Anwendung "Kindle for iPhone". Zuvor war sie nur in den USA erhältlich, sie ermöglicht es, die Bücherdownloads für Amazons E-Book-Reader Kindle auch auf Apples Mobilgeräten zu lesen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie auch bei der Windows-Version der Kindle-Lesesoftware synchronisiert sich Kindle for iPhone mit Amazons Kindle Store. So können die E-Books aus dem US-amerikanischen Kindle Store nicht nur direkt mit dem iPhone oder iPod touch Probe gelesen und gekauft, sondern bereits gekaufte elektronische Bücher auch heruntergeladen sowie Lesepositionen, Lesezeichen und Anmerkungen synchronisiert werden. Unabhängig vom Lesegerät geht es damit immer an der richtigen Stelle weiter im Text.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Es ist möglich, aus sechs Buchstabengrößen und drei verschiedenen Text- und Hintergrundfarben zu wählen. So kann auch auf weißen Text auf schwarzem Hintergrund oder auf braunen Text auf gelblichem Hintergrund umgeschaltet werden - die Standardeinstellung ist jedoch Schwarz auf Weiß. Eine Vorlesefunktion gibt es weiterhin nur beim Kindle und Kindle DX.

Der Lagesensor zur Ausrichtung der Bildschirmdarstellung kann durch Tippen auf ein kleines Vorhängeschlosssymbol deaktiviert werden, was beim Lesen im Liegen das ständige unbeabsichtigte Drehen des Inhalts unterbindet. Eine Funktion, die auch anderen Anwendungen gut zu Gesicht stehen würde.

Kindle for iPhone 1.3 steht nun in rund 60 Ländern in Apples App Store zum kostenlosen Download zur Verfügung. Die Anwendung ist nicht aus dem Englischen übersetzt worden - allerdings gibt es im Kindle Store weiterhin nur englischsprachige Bücher.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€

Richard Mi. 12. Okt 2010

Ich finde Textunes super, ist in der Bedienung viel einfacher und unkomplizierter als...

oni 15. Dez 2009

Wenn das Display "trübe" ist, dann wäre vielleicht ein Besuch in diesem netten Laden...

Trollversteher 15. Dez 2009

Wo hast Du denn den Müll aufgegabelt...?

ME_Fire 15. Dez 2009

Ein ganzes Buch auf einem iPhone zu lesen kann ich mir auch nicht vorstellen. Nett wäre...

Flow77 15. Dez 2009

eBooks auf dem iPhone ist genauso sinnig wie E-Mails oder Websites darauf zu lesen. Es...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /