Fotoaufnahme-Situationen mit dem iPhone archivieren

Strobox zeichnet Diagramme von Fotoequipment-Positionen auf

Mit der iPhone-Anwendung Strobox können Fotografen die Aufnahmesituation im Studio dokumentieren und so jederzeit wieder nachstellen. Einige Schwachstellen weist die kostenlose Anwendung von Janis Lanka jedoch noch auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Baukasten der Strobox ist mit rund 25 Objekten gut gefüllt. Angefangen von Blitzen über Softboxen bis hin zu Schirmen, Beauty-Dishes und Streiflichtern sind praktisch alle Elemente zu finden, die in gut ausstaffierten Fotostudios stehen. Natürlich kann auch die Kamera eingebaut werden. Alle Objekte können gedreht und verschoben werden. Aufgrund der guten Menüstruktur werden die Objekte leicht gefunden.

Ausbaufähiger Funktionsumfang

Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager (m/w/d)
    Fresenius Medical Care, Bad Homburg
  2. VBA-Entwickler und IDV-Koordinator (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
Detailsuche

Die Elemente werden auf dem Bildschirm positioniert und können dann als PNG gespeichert und archiviert werden. Auch der Versand per E-Mail wurde integriert. Die kostenlose Anwendung soll künftig weiter ausgebaut werden.

Das ist in einigen Bereichen auch erforderlich, um mit Strobox effektiv arbeiten zu können. So ist zum Beispiel die Bildschirmfläche zu klein, um dort umfangreiche Aufbauten nachzubilden. Einmal gespeicherte Diagramme können auch nicht mehr bearbeitet oder als Vorlage für einen neuen Aufbau verwendet werden. Gerade wenn ganze Bildserien mit leicht veränderten Positionen gemacht werden, wäre eine Template-Funktion sinnvoll.

Leider fehlt Strobox ein Notizfeld. Zur Dokumentation des Aufnahmedatums oder zum Verknüpfen mit einer Bildnummer wäre diese Option hilfreich.

Strobox ist im App Store (iTunes Link) von Apple kostenlos erhältlich und arbeitet ausschließlich in englischer Sprache. Das Programm läuft auch auf dem iPod touch von Apple. Nach Angaben der Entwickler ist für den Betrieb mindestens iPhone OS 3.1 erforderlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
Artikel
  1. Apple: Manche iMacs sind schief
    Apple
    Manche iMacs sind schief

    Immer mehr Kunden erhalten wohl ihre iMacs mit schief installierten Panels. Käufer sind frustriert, die Community sieht Meme-Material.

  2. Stranger of Paradise: Square Enix blamiert sich mit Final Fantasy Origin
    Stranger of Paradise
    Square Enix blamiert sich mit Final Fantasy Origin

    E3 2021 Der Held sieht doof aus und die Demo streikt: Beim Souls-Konkurrenten Final Fantasy Origin geht bislang alles schief.

  3. App Store ausgetrickst: Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt
    App Store ausgetrickst
    Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt

    In Apples App Store war sie als Sudoku-App gelistet, doch nach der Installation änderte sich die Oberfläche nach wenigen Sekunden.

Applegenervt 15. Dez 2009

Ja, da vermutlich 5 mal am Tag das Wort iPhone fallen muss damit Apple die Werbung bezahlt...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Xbox Series X aktuell bestellbar 499,99€ • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Amazon-Geräte günstiger • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Alternate XXL Sale [Werbung]
    •  /