• IT-Karriere:
  • Services:

Leica D-Lux 4 bekommt neue Funktionen

Quadratisches Aufnahmenformat mit 7,5 Megapixeln möglich

Leica hat eine neue Firmware für seine Kompaktkamera D-Lux 4 veröffentlicht. Sie ermöglicht es, in einem neuen Szenemodus ein besonders kontrastreiches Bild zu erzeugen. Doch dafür muss der Fotograf viel Geduld mitbringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Szenemodus soll die Bilddynamik bei Farbbildern und Schwarz-Weiß-Fotos künstlich erhöhen und besonders helle und dunkle Bildpartien berücksichtigen. Die Kamera benötigt für diese Funktion pro Bild rund 8 Sekunden, um die Informationen zu verrechnen. Die Firmware 2.1 für die Leica D-Lux 4 bringt zahlreiche weitere Neuerungen mit. Die Kamera kann damit wahlweise auch quadratische Fotos mit einem Seitenverhältnis von 1:1 aufnehmen. Die normale Auflösung von 10 Megapixeln wird durch den Beschnitt auf ein quadratisches Bild auf 7,5 Megapixel reduziert.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Reitsport Schockemöhle GmbH, Steinfeld-Mühlen

Außerdem verfügt die D-Lux 4 nach dem Update über mehrere Aufnahmereihenfunktionen, die zum Beispiel den Weißabgleich in einer 3er Serie variieren. Die Reihenbelichtung kann nun Fotos mit bis zu drei Blendenstufen Unterschied aufnehmen.

Zudem kann der Benutzer im Display die Hilfslinien mit den Steuertasten der Kamera nun frei positionieren. Die Objektiv-Memory-Funktion speichert die Zoomposition und bei abgeschaltetem Autofokus auch die Schärfeeinstellung. Beim nächsten Einschalten der Kamera werden diese Einstellungen automatisch wiederhergestellt.

Der Benutzer kann nun seinen Namen in der Kamera hinterlegen und in den Exif-Feldern des Fotos speichern lassen. In der Bildwiedergabefunktion wurde die Möglichkeit geschaffen, die Lichter hervorzuheben. Damit werden die Bildbereiche markiert, die zu lange belichtet wurden.

Die vollständige Übersicht zu allen Änderungen, die mit der neuen Firmware einhergehen, hat Leica zusammen mit einer Bedienhilfe in Form eines PDFs veröffentlicht. Die Updateanleitung und das Firmwareupdate selbst stehen ebenfalls zum Download bereit. Das Update wird mit Hilfe einer leeren SD-Karte durchgeführt, auf die der Download entpackt kopiert werden muss.

Die Leica D-Lux 4 arbeitet mit konservativen 10 Megapixeln und ist mit Weitwinkelzoom ausgerüstet. Der CCD-Sensor ist 1/1,63 Zoll groß. Die Lichtempfindlichkeit reicht bei voller Auflösung bis zu ISO 3.200. Mit 3 Megapixeln kommt die Kamera gar auf ISO 6.400.

Ihr Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 24 bis 60 mm (umgerechnet auf Kleinbild) bei Anfangsblendenöffnungen von f2 und 2,8 ab. Der Bildschirm im klassischen 3:2-Seitenverhältnis ist 3 Zoll groß und erreicht eine Auflösung von 430.000 Pixeln. Ein zusätzlicher Aufstecksucher mit 24-mm-Leuchtrahmen kann am Blitzschuh der D-Lux 4 befestigt werden. Damit ist auch bei einer hellen Umgebung das Motiv klar erkennbar, was bei Displays nicht gewährleistet ist. Neben Fotos kann die D-Lux 4 auch Videos mit 1.280 x 720 Pixeln und 24 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Die Leica D-Lux 4 kostet im Handel rund 700 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 215,99€ (mit Rabattcode PURZELPREISE)
  3. 419,00€ (Bestpreis!)

LX3_User 15. Dez 2009

Das HDR der Leica ist aber wohl ein anderes als das bei der LX3. Letzteres ist mehr eine...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

    •  /