Leica D-Lux 4 bekommt neue Funktionen

Quadratisches Aufnahmenformat mit 7,5 Megapixeln möglich

Leica hat eine neue Firmware für seine Kompaktkamera D-Lux 4 veröffentlicht. Sie ermöglicht es, in einem neuen Szenemodus ein besonders kontrastreiches Bild zu erzeugen. Doch dafür muss der Fotograf viel Geduld mitbringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Szenemodus soll die Bilddynamik bei Farbbildern und Schwarz-Weiß-Fotos künstlich erhöhen und besonders helle und dunkle Bildpartien berücksichtigen. Die Kamera benötigt für diese Funktion pro Bild rund 8 Sekunden, um die Informationen zu verrechnen. Die Firmware 2.1 für die Leica D-Lux 4 bringt zahlreiche weitere Neuerungen mit. Die Kamera kann damit wahlweise auch quadratische Fotos mit einem Seitenverhältnis von 1:1 aufnehmen. Die normale Auflösung von 10 Megapixeln wird durch den Beschnitt auf ein quadratisches Bild auf 7,5 Megapixel reduziert.

Stellenmarkt
  1. Test Manager (m/w/d) - Softwaretests
    DGN Deutsches Gesundheitsnetz Service GmbH, Düsseldorf
  2. Projektcontroller*in (m/w/d) FuE-Projekte - Zentralbereich Finanzen, IT, Personal & Recht
    Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW), Stuttgart
Detailsuche

Außerdem verfügt die D-Lux 4 nach dem Update über mehrere Aufnahmereihenfunktionen, die zum Beispiel den Weißabgleich in einer 3er Serie variieren. Die Reihenbelichtung kann nun Fotos mit bis zu drei Blendenstufen Unterschied aufnehmen.

Zudem kann der Benutzer im Display die Hilfslinien mit den Steuertasten der Kamera nun frei positionieren. Die Objektiv-Memory-Funktion speichert die Zoomposition und bei abgeschaltetem Autofokus auch die Schärfeeinstellung. Beim nächsten Einschalten der Kamera werden diese Einstellungen automatisch wiederhergestellt.

Der Benutzer kann nun seinen Namen in der Kamera hinterlegen und in den Exif-Feldern des Fotos speichern lassen. In der Bildwiedergabefunktion wurde die Möglichkeit geschaffen, die Lichter hervorzuheben. Damit werden die Bildbereiche markiert, die zu lange belichtet wurden.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die vollständige Übersicht zu allen Änderungen, die mit der neuen Firmware einhergehen, hat Leica zusammen mit einer Bedienhilfe in Form eines PDFs veröffentlicht. Die Updateanleitung und das Firmwareupdate selbst stehen ebenfalls zum Download bereit. Das Update wird mit Hilfe einer leeren SD-Karte durchgeführt, auf die der Download entpackt kopiert werden muss.

Die Leica D-Lux 4 arbeitet mit konservativen 10 Megapixeln und ist mit Weitwinkelzoom ausgerüstet. Der CCD-Sensor ist 1/1,63 Zoll groß. Die Lichtempfindlichkeit reicht bei voller Auflösung bis zu ISO 3.200. Mit 3 Megapixeln kommt die Kamera gar auf ISO 6.400.

Ihr Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 24 bis 60 mm (umgerechnet auf Kleinbild) bei Anfangsblendenöffnungen von f2 und 2,8 ab. Der Bildschirm im klassischen 3:2-Seitenverhältnis ist 3 Zoll groß und erreicht eine Auflösung von 430.000 Pixeln. Ein zusätzlicher Aufstecksucher mit 24-mm-Leuchtrahmen kann am Blitzschuh der D-Lux 4 befestigt werden. Damit ist auch bei einer hellen Umgebung das Motiv klar erkennbar, was bei Displays nicht gewährleistet ist. Neben Fotos kann die D-Lux 4 auch Videos mit 1.280 x 720 Pixeln und 24 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Die Leica D-Lux 4 kostet im Handel rund 700 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /