Abo
  • IT-Karriere:

Investitionsbereitschaft der deutschen Mobilfunker sinkt

Rückgang in den Jahren 2007 und 2008 um 26 Prozent

Die Deutsche Telekom, die Telefónica, Vodafone und KPN haben in den letzten Jahren weniger in ihre deutschen Mobilfunknetze investiert. Zugleich nahm die Auslastung der Netze stark zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Angaben der Bundesnetzagentur sind die Investitionen in den Mobilfunk in den Jahren 2007 und 2008 um 26 Prozent gesunken. Im Jahr 2006 wurden in die deutschen Mobilfunknetze noch 2,7 Milliarden Euro investiert. Im Jahr 2007 waren es nur 2 Milliarden Euro, 2008 stieg der Mitteleinsatz dann wieder auf 2,2 Milliarden Euro. Das geht aus dem Tätigkeitsbericht 2008/2009 der Behörde hervor, der heute in Bonn vorgestellt wurde.

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. Kratzer EDV GmbH, München

Gemessen an der Kundenzahl ist es den beiden kleineren Netzbetreibern gelungen, ihren Marktanteil seit 2002 von circa 20 Prozent auf über 30 Prozent zu steigern. "So stehen hierzulande vier Netzbetreiber in Konkurrenz zueinander, von denen keiner einen Marktanteil von über 37 Prozent besitzt", sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, über die Wettbewerbssituation.

Die Preise bei Mobilfunkdiensten sind durch den Preiskrieg in den vergangenen Jahren gesunken. Während die Umsätze der Mobilfunkanbieter zwischen 2003 und 2008 nahezu unverändert geblieben sind, nahm die Auslastung der Netze stark zu. So habe sich die Anzahl der abgehenden Verbindungsminuten verdoppelt. Der Anteil der mobilen Verbindungen am gesamten Gesprächsvolumen hat sich von 14 Prozent im Jahr 2004 auf etwa 30 Prozent im Jahr 2008 ebenfalls stark erhöht.

Seit 2008 ist das Wachstum der Teilnehmerzahlen nicht mehr so stark. Der Markt nähert sich der Sättigung. Zum Ende des dritten Quartals 2009 lag die Teilnehmerzahl bei 108 Millionen, so dass rein rechnerisch auf jeden Einwohner circa 1,3 SIM-Karten kommen.

Wachstum gibt es weiter bei den Discountanbietern. Hier stieg die Kundenzahl von 12 Millionen Ende 2007 auf über 20 Millionen zum Ende des ersten Quartals 2009. Dies entspricht einem Marktanteil von fast 20 Prozent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Darioo 15. Dez 2009

Deine Prosa kommt auf jeden Fall der Unterschicht gleich. Glaubst Du wirklich, irgendein...

nüschtishier 15. Dez 2009

lolwut? GSM ist bereits digital. Oder wolltest du etwas unbeholfen ausdrücken das VoIP...

MonMonthma 14. Dez 2009

Bitte nicht, mein O2 Eempfang ist so gut wie nie seit sie D1 abgeschalten haben^^ (zwar...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /