Oracle macht Zugeständnisse bei MySQL

US-Unternehmen will Bedenken der EU-Kommission zerschlagen

Im Ringen um MySQL macht Oracle Zugeständnisse an Kunden, Entwickler und Nutzer des freien Datenbank-Management-Systems. Bislang blockiert die EU-Kommission die Übernahme von Sun durch Oracle.

Artikel veröffentlicht am ,

Es gebe bezüglich der Übernahme von Sun und deren Tochter MySQL konstruktive Verhandlungen mit der Europäischen Kommission, meldet Oracle. Die EU hat Bedenken, der Übernahme zuzustimmen, da die Übernahme von MySQL durch dessen Konkurrenten Oracle dem Wettbewerb schaden könnte.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler (m/w/d) in der Anwendungsentwicklung
    Allianz Technology SE, Unterföhring
  2. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim
Detailsuche

Oracle verspricht daher, MySQLs Storage-Engine-APIs weiterzuentwickeln, um sicherzustellen, dass MySQL-Nutzer flexibel zwischen Storage-Engines von MySQL und anderen Anbietern wählen können. Die Dokumentation soll auch in Zukunft in der Art ausfallen, wie sie Sun heute anbietet.

Den Zwang, Storage-Engines für MySQL unter die GPL zu stellen, will Oracle aufheben und verspricht, nicht gegen entsprechende Anbieter vorzugehen. Auch will Oracle von Anbietern von Storage-Engines nicht den Erwerb kostenpflichtiger MySQL-Lizenzen einfordern. Inhabern von Lizenzverträgen will Oracle anbieten, die Verträge zu gleichen Konditionen zu verlängern, allerdings maximal bis zum 10. Dezember 2014.

Darüber hinaus will sich Oracle verpflichten, MySQL künftig unter der GPL weiterzuentwickeln. Es soll keine neuen kommerziellen MySQL-Versionen geben, ohne dass zeitgleich eine neue Open-Source-Variante erscheint. Einen Zwang zu Supportverträgen soll es ebenfalls nicht geben.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für die Weiterentwicklung von MySQL will Oracle mehr finanzielle Mittel bereitstellen als Sun dies bislang getan hat.

Spätestens sechs Monate nach der Übernahme soll zudem ein MySQL Customer Advisory Board gegründet werden, um die MySQL-Nutzer bei der künftigen Entwicklung des Systems einzubeziehen. Zugleich soll es ein MySQL Storage Engine Vendor Advisory Board geben, das die MySQL-Partner vertreten soll.

Noch hat die EU-Kommission keine Entscheidung bezüglich der Übernahme verkündet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PCP69 15. Dez 2009

Die einzige Sprache, die Megaloman Ellison versteht, ist die des stärkeren. Zum Glück hat...

Verwundert 15. Dez 2009

Was gibts da eigentlich nicht zu verstehen?? Sie können die EU doch gerne ignorieren Wenn...

Verwundert 15. Dez 2009

Ein Trottel der der Meinnung Humr = Dummheit spricht von denken

dddsafff 14. Dez 2009

ich mags. :(

dddsafff 14. Dez 2009

nein, ist es definitiv nicht. hochachtung, dem ihm.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Activision Blizzard
Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
Eine Analyse von Peter Steinlechner

Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
Artikel
  1. Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
    Corona-Warn-App
    Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

    Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

  2. Radeon RX 6500 XT im Test: Die Flaschenhals-Grafikkarte
    Radeon RX 6500 XT im Test
    Die Flaschenhals-Grafikkarte

    Knapp bemessen: Die Radeon RX 6500 XT taugt zwar für 1080p-Gaming, aber nur wenn bei den Grafikeinstellungen sehr genau hingeschaut wird.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /