Abo
  • IT-Karriere:

Grafikeffekte von DirectX-11 und -10 im Videovergleich

Demo Heaven und Spiel Dirt 2 unter der Lupe

Die ersten Spiele und Demos mit DirectX-11 sind verfügbar. Golem.de hat die Programme mit Grafikkarten nach DirectX-10 und 11 verglichen. Bei von Grund auf neu gestalteten Anwendungen sind die Unterschiede drastisch, bei den ersten Spielen weniger eindrucksvoll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die auch als Benchmark gedachte Grafikdemo 'Heaven' von Unigine zeigt vor allem den Effekt der Tesselation besonders deutlich. Im Side-by-Side-Vergleich ist klar zu erkennen, wie sehr sich der Detailgrad steigert. Der Vorteil für Entwickler: Vielfach gebrauchte Objekte, wie in Heaven die Mauersteine und Dachziegel, müssen nur einmal entworfen werden. Ihre vielen unterschiedlich aussehenden Variationen erzeugt die Grafikkarte selbsttätig.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden

Auf Tesselation setzt auch das Spiel Dirt 2, dort fällt sie aber weniger auf. Laut Angaben der Entwickler wird die Funktion beim Wasser und den Zuschauern eingesetzt, in einem schnellen Rennspiel fällt das dem Spieler aber kaum auf. Neben Heaven und Dirt 2 gibt es mit Stalker - Call of Pripyat auch schon eine weitere DirectX-11-Anwendung, die aber für dieses Video nicht zur Verfügung stand.

Dennoch zeigen die bereits verfügbaren Programme, dass sich die Entwickler, anders als bei DirectX-10, sehr schnell auf die neue Schnittstelle einstellen. Bis Mitte 2010 sollen rund ein Dutzend DirectX-11-Spiele erscheinen.

Noch nichts zu sehen ist in den aktuellen Anwendungen von Direct Compute, das Berechnungen jenseits von Grafik vereinheitlichen soll. Nach dem Willen von Microsoft soll diese Schnittstelle unter anderem für Physik und künstliche Intelligenz in Spielen genutzt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV-, Netzwerk- und Kameraangeboten)
  2. (aktuell u. a. Haushaltsgeräte)
  3. 49,90€ (Bestpreis!)
  4. 87,90€ + Versand

tibrob 27. Jan 2014

Wahrscheinlich war die Rechenleistung zu gering, um es brauchbar umzusetzen...

arcy 19. Dez 2009

"vieleicht wirds sogar einstellbar gemacht." frag mich generell erstmal, wie die...

Allan Wegan 18. Dez 2009

Ja und Nein. ;) Das Prinzip ist laienhaft ausgedrückt das Gleiche wie bei Speed-Tree. Es...

Allan Wegan 17. Dez 2009

Also in Risen sehen Nebel, Rauch und Regen top aus. Die Partikelsystemunterstützung...

Allan Wegan 17. Dez 2009

Die Neuerung ist, dass man nur halb so viele Modeldaten zur Karte transportiert und...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /