Abo
  • IT-Karriere:

Bigpoint trennt Inhalte für Core- und Casualspieler

Insbesondere Nachfrage nach Gelegenheitsspielen steigt laut Bigpoint rasant an

Der Hamburger Browsergame-Anbieter Bigpoint will künftig Inhalte für Core- und Casualspieler über eigenständige Webportale bedienen - und erweitert beide Angebote um Funktionen von sozialen Netzwerken.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Browsergame-Publisher und -Entwickler Bigpoint will sein Angebot für Core- und Casualspieler künftig über zwei eigenständige Portale vermarkten. Künftig soll sich Bigpoint.com, nach Angaben des Unternehmens eines der Top-3-Spieleportale weltweit, in neuer Aufmachung auf die Zielgruppe der Coregamer konzentrieren. Der bislang ebenfalls über diese Seite vermarktete Inhalt für Gelegenheitsspieler ist künftig auf dem neuen Portal Bipogames.com zu finden. Die Inhalte der beiden Seiten sind über gegenseitige Verlinkungen auch künftig verbunden.

Stellenmarkt
  1. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam

Im Rahmen des Neuausrichtung werden beide Angebote zu sozialen Netzwerken ausgebaut. Spieler sollen sich ab sofort direkt auf dem Portal über Highscores, neue Spiele oder Clanmissionen austauschen können. Ingame-News - etwa das Versenken eines feindlichen Schiffes oder der Beitritt zu einem Clan - lassen sich nach Herstellerangaben auf der eigenen Pinnwand veröffentlichen. Auch die Koordinierung von Clanaktivitäten oder das Übertragen der Daten in andere soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter soll jetzt möglich sein.

"Durch die Ausgliederung der Casual-Inhalte kann sich Bigpoint.com besser auf die Bedürfnisse der Core-Gamer konzentrieren", erklärte Bigpoint-Chef Heiko Hubertz und stellte fest, dass insbesondere "die Nachfrage nach Mini- und Casual-Games immer mehr steigt. Wir möchten diesen Spielern mit Bipogames ein eigenes Portal bieten, auf dem sie Inhalte finden, die genau ihren Bedürfnissen entsprechen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. 14,95€
  4. 7,99€

hääwtf 15. Dez 2009

was sind den die aktuellen geschehnisse um spaceinvaders? ich kenn nur das uralte...

Taris 14. Dez 2009

Core Gamer sind nicht zwangsläufig Hardcore Gamer. Können es aber sein. Core Gamer sind...

BillieBig 14. Dez 2009

Kann doch sein, google doch mal nach Hr. Hubertz + 0190-Dialer :))


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /