Abo
  • IT-Karriere:

AOL könnte ICQ an russischen Investor DST verkaufen

Berichte über Übernahmeverhandlungen

Der russische Investor Digital Sky Technologies, der im Mai dieses Jahres 300 Millionen US-Dollar in Facebook investierte, hat Interesse am Instant Messenger ICQ.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Von Gesprächen zwischen AOL und der russischen Investmentgruppe Digital Sky Technologies (DST) berichten übereinstimmend das Wall Street Journal und die russische Zeitung Wedomosti - ohne konkrete Quellen zu nennen. Demnach könnte der Wert des Instant Messengers zwischen 200 und 250 Millionen US-Dollar liegen.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. MicroNova AG, Wolfsburg

Digital Sky Technologies hält Anteile an der größten russischen Website Mail.ru und Minderheitsanteile an den russischen Social Networks Odnoklassniki.ru und Vkontakte. Im Mai 2009 hatte DST 3,5 Prozent der Aktien an Facebook erworben.

ICQ erfreut sich in Russland großer Beliebtheit. Zwar hat ICQ mit 12,6 Millionen Unique Visitors seinen größten Markt laut Wall Street Journal in Deutschland, doch Russland folgt mit 8,4 Millionen Unique Visitors. Außerdem ist ICQ der Hauptkonkurrent für den russischen Instant Messenger Agent, der Mail.ru und damit DST gehört.

In den USA hingegen ist ICQ wenig verbreitet, nicht zuletzt deshalb, weil AOLs eigener Instant Messenger dort beliebter ist.

ICQ war von der israelischen Firma Mirabilis entwickelt und im Juni 1998 von AOL gekauft worden. Nachdem sich AOL im Dezember 2009 von Time Warner getrennt hat, ist AOL bestrebt, Teile des Unternehmens zu veräußern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-55%) 44,99€
  3. (-50%) 14,99€
  4. 22,99€

Siga4297442 14. Dez 2009

Gut beschrieben. Das peilen die jabber-taliban/fanbois mit ihrer überschaubaren Peer...

Inquisitor 14. Dez 2009

#ich hab in letzter Zeit häufig ICQ Spam bzw. massig auth requests immer auf kyrillisch...

Anonymer Nutzer 14. Dez 2009

Als ob FB und ICQ meinen richtigen Namen, meine Telefonnummer oder meine Kontoverbindung...

JrCool 14. Dez 2009

Miranda IM 4tw Wenn man keinen Wert auf unnütze Addons, die es ja wie bei anderen gratis...

ArmeSicherheit 14. Dez 2009

DA, dej-nje Daden Sjind Sj-icher. Schrejb weider !


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /