Erste 4G-Mobilfunknetze in Stockholm und Oslo in Betrieb

Mit 100 MBit/s in der Innenstadt unterwegs

Die ersten kommerziellen Mobilfunknetze der 4. Generation gehen heute in Betrieb. Ausstatter sind Ericsson und Huawei, die Datensticks kommen von Samsung. Bei LTE, dem Mobilfunk der vierten Generation, sind in den ersten Netzen Datenraten von über 100 MBit/s im Download und über 50 MBit/s beim Versand möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Telekommunikationskonzern Teliasonera startet als weltweit erstes Unternehmen Mobilfunknetze der vierten Generation in den Innenstädten von Stockholm und Oslo. Das gab Teliasonera am 14. Dezember 2009 bekannt. Ursprünglich war der Start erst für das kommende Jahr angesetzt.

 

Stellenmarkt
  1. Consultant SAP HCM (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Großraum Bielefeld (Home-Office)
  2. Process Manager Fulfillment (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
Detailsuche

Bei LTE, dem Mobilfunk der vierten Generation, sind in den ersten Netzen Datenraten von über 100 MBit/s im Download und über 50 MBit/s beim Versand möglich.

"Wir sind sehr stolz, weltweit als Erster 4G-Dienste anbieten zu können. Die Nutzung von mobilem Breitband in den nordischen Ländern wächst sehr stark und die Kunden brauchen höheres Tempo und mehr Kapazität. Darum starten wir die 4G-Netze in Stockholm und Oslo", sagte Kenneth Karlberg, President und Chef der Sparte Mobility Services bei Teliasonera.

Möglich würden so weiterentwickeltes Web-TV, Onlinespiele und Webkonferenzen, sagte Karlberg weiter.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Netzausrüstung für die Stadt Stockholm wird von dem schwedischen Weltmarktführer Ericsson geliefert. Die Stadt Oslo bekommt ihr 4G-Netzwerk von dem chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei. Die Datensticks kommen von dem südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung.

"Dies ist ein historischer Schritt nach vorne für die mobile Branche", sagte JK Shin, Chef von Mobile Communications bei Samsung Electronics. Das LTE-Endgerät trägt die Modellbezeichnung GT-B3710 und wird über den USB-Port mit dem Notebook verbunden. Der LTE-Chip Kalmia von Samsung unterstützt das 2,6-GHz-Band. Ein Nachfolgegerät, das auch Abwärtskompatibilität zu HSPA und EDGE bietet, soll erst in der ersten Jahreshälfte 2010 verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hans79 08. Jan 2010

Hallo, ich bräuchte dieses Video für einen Vortrag, besteht die Möglichkeit dieses Video...

Rama Lama 15. Dez 2009

Den halte ich für ein Milliardengrab das noch einige Firmen holen wird. Bedauerlich...

kendon 15. Dez 2009

ja, aber polemiker und deppen sterben so schnell nicht aus...

Slacker 14. Dez 2009

Die geschlossen Ports haben nichts mit einem OS aus Redmond zu tun, sondern sind reine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /