Abo
  • Services:

Red Hat veröffentlicht Spice-Quellcode

Kommunikationsprotokoll für virtuelle Desktops freigegeben

Das Simple Protocol for Independent Computing Environments (Spice) ist von Red Hat unter den Lizenzen GPL v2, LGPL und BSD freigegeben worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Spice-Protokoll ist Teil der Solid-ICE-Desktop-Virtualisierung, die von der Firma Qumranet entwickelt wurde. Red Hat hatte die Firma im September 2008 erworben mitsamt dem KVM Hypervisor. Solid ICE lässt Linux- und Windows-Desktops auf einem Linux-Server laufen.

Stellenmarkt
  1. EMH metering GmbH & Co. KG, Gallin
  2. SARTORIUS Werkzeuge GmbH & Co. KG, Ratingen

Über das Spice-Protokoll können mit Solid ICE virtualisierte Desktops über das Netzwerk verteilt werden. Laut Red Hat soll das Protokoll schnell genug sein, um auch Anwendungen in Echtzeit zu übertragen, die eine hohe Bandbreite benötigen. Das Protokoll soll schneller sein als die ebenfalls von Solid ICE verwendeten RDP- oder das VNC-Protokolle. Zudem unterstützt es die dynamische Lastenverteilung zwischen Server und Client.

Mit der Freigabe unter den quelloffenen Lizenzen will Red Hat Programmierer gewinnen, die zur Weiterentwicklung des Protokolls beitragen sollen. Zudem verfolgt Red Hat damit auch konsequent die Linie, den Quellcode sämtlicher erworbener Software über kurz oder lang zu veröffentlichen.

Spice erhält seine eigene Projektseite unter www.spice-space.org, über die auch der Quellcode bezogen werden kann. Eine Version von Qemu mit integriertem Spice-Protokoll ist dort ebenfalls erhältlich. Die Webseite bietet außerdem eine mehrseitige PDF-Datei mit einer detaillierten Beschreibung des Protokolls zum Download an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

PaiRaN 13. Dez 2009

Eure Worte sind toll- aber ich möchte noch einen absurden Text hinten dran setzen, damit...

billy 12. Dez 2009

Oder hab ich nicht verstanden das x2go "schlechter" ist?


Folgen Sie uns
       


OLKB Planck - Test

Die Planck von OLKB ist eine ortholineare Tastatur mit nur 47 Tasten. Im Test stellen wir aber fest, dass wir trotzdem problemlos mit dem Gerät arbeiten können - nachdem wir uns in die Programmierung eingearbeitet haben.

OLKB Planck - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /