Java Enterprise Edition 6 erschienen

Glassfish Server 3 und Netbeans 6.8 an Java EE 6 angepasst

Mit der Version 6 der Java Enterprise Edition und der entsprechenden Serversoftware Glassfish 3 bringt Sun Microsystems die Java-Spezifikation auf den aktuellen Stand.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Java EE 6 wird die Programmierung über neu eingeführte Profile erleichtert, in denen die für die Entwicklung benötigten Techniken vordefiniert werden. Auch der Einsatz von Annotationen wurde ausgeweitet. Dependency Injection, womit Abhängigkeiten zwischen Objekten reduziert werden, erhielt Einzug in Java EE 6.

Stellenmarkt
  1. JavaScript-Entwickler (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
  2. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter Verfahrensadministration (w/m/d)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
Detailsuche

Zu den neuen Techniken gehören die Enterprise Java Beans 3.1 (EJB), die über Annotationen definiert werden können. Das Java Persistence API 2.0 (JPA) wurde komplett überarbeitet und um das Criteria API erweitert. Das Servlet API 3.0 ist über Annotationen definierbar und das API beherrscht asynchrone Requests. Zudem interagiert das Webframework Java Server Faces 2.0 (JSF) besser mit Ajax. Die SDK steht unter java.sun.com zum Download bereit.

Die aktuelle Version 6.8 der Entwicklungsumgebung Netbeans wurde auf Java EE 6 abgestimmt. Netbeans bringt eine erweiterte Unterstützung für PHP 5.3 sowie Framework Symfony mit. Zusätzlich wurde die Zusammenarbeit mit C/C++ und JavaFX 1.2.1 verbessert. Die IDE kommt auch mit den Skriptsprachen Ruby, Groovy und Javascript zurecht. Unter netbeans.org kann die aktuelle Version heruntergeladen werden.

Der gleichzeitig erschienene Glassfish Server 3 bringt sämtliche in Java EE 6 implementierte Technologien mit. Der Server ist modular aufgebaut, eine abgespeckte Version bietet lediglich Unterstützung für Webapplikationen. Neben .NET-3.5-Webservices unterstützt Glassfish Server 3 auch die Skriptsprachen Python, PHP und Jruby/Rails. Glassfish Server 3 kann von der Sun-Webseite bezogen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  2. World of Tanks: Schwarzenegger spielt Weihnachts-Panzer
    World of Tanks
    Schwarzenegger spielt Weihnachts-Panzer

    Sonst noch was? Was am 1. Dezember 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
    Razer Zephyr im Test
    Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

    Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /