Windows 7 kommt nirgends besser an als in Deutschland

Achim Berg macht keine Angaben zur Umsatzentwicklung

Der Microsoft-Deutschland-Chef freut sich, denn weltweit kommt Windows 7 nach seiner Aussage nirgends besser an als in Deutschland. Doch wie sich der Umsatz mit dem neuen Betriebssystems entwickelt hat, bleibt geheim.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Landeschef von Microsoft, Achim Berg, hat erklärt, das neue Betriebssystem Windows 7 komme nirgendwo besser an als in Deutschland. "Weltweit hat sich Windows 7 im ersten Monat mehr als doppelt so oft verkauft wie jeder Vorgänger. In Deutschland ist der Boom noch stärker. Nirgendwo kommt Windows 7 besser an als hier", sagte er der Rheinischen Post.

Stellenmarkt
  1. System Engineer Microsoft - Schwerpunkt Client-Design und Active Directory-Design
    Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen, Frankfurt am Main
  2. Systementwickler Schwerpunkt Cyber Security (m/w/d)
    Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
Detailsuche

Auch für das Weihnachtsgeschäft ist Berg optimistisch. Doppelt so viele Menschen wollten zu diesem Fest einen neuen Computer kaufen als im Vorjahr, so der Landeschef. Auf weit mehr als 80 Prozent der Geräte werde Windows 7 vorinstalliert sein.

Oliver Kaltner, Microsoft Country Manager und in dieser Funktion zuständig für den Vertrieb von Windows in Deutschland, sagte Golem.de, dass die Bestellmengen im Handel schon im Vorfeld zehnmal so hoch lagen wie zum Launch der Vorgängerversion. "Wir gehen davon aus, bereits bis Weihnachten 90 Prozent der in den Handel gelieferten Ware verkauft zu haben." Genauere Angaben, besonders zur Umsatzentwicklung für Windows 7, waren von Microsoft Deutschland nicht zu erhalten.

Windows 7 war in den ersten Tagen nach Veröffentlichung auch in den USA deutlich häufiger über die Ladentheke gegangen als einst Windows Vista. Das hatten die NPD-Marktforscher Anfang November 2009 gemeldet. Demnach lag die Zahl der verkauften Boxen mit Windows 7 rund 234 Prozent höher als einst bei Vista. Aufgrund von Rabatten und anderen Werbeaktivitäten spiegelte sich das aber nicht entsprechend im Umsatz wider. So hatte Microsoft Windows 7 vorab in begrenzter Stückzahl zu Sonderkonditionen verkauft. Microsoft machte in den USA in den ersten Tagen mit dem neuen Windows 82 Prozent mehr Umsatz als mit Vista.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 



KM 15. Jun 2010

Hallo?! Na klar ist das wichtig den Hintergrund zu ändern!!!! Immer das gleiche mit den...

Karlchen242 02. Mai 2010

Man kann das nicht alles so veralgemeinern. Aber wenn man auf alles so genau eingehen...

Karlchen242 02. Mai 2010

Ich verstehe bei euren definitionen so einiges nicht. Ich mag keinen beleidigen, aber...

Slusher 29. Dez 2009

Ach quatsch, das nutzt absolut nix. Ich weiß noch als ich das erste mal Virtual PC...

IceRa 14. Dez 2009

Nixda - die Schweizer schlagen wieder mal quer. Hier gibt's die Software für die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /