Abo
  • IT-Karriere:

Funcom eröffnet den Kampf: Haustiere gegen Monster

Norwegische MMORPG-Spezialisten wollen neue Zielgruppen erreichen

Bislang produziert das Entwicklerstudio Funcom vor allem Onlinerollenspiele für erwachsene Hardcorespieler, etwa Age of Conan. Nun kündigt das Unternehmen an, unter der Marke Sweet Robot auch MMOGs für andere Zielgruppen anzubieten - den Anfang macht Pets vs. Monsters.

Artikel veröffentlicht am ,

Das norwegische Entwicklerstudio Funcom will unter der Marke Sweet Robot künftig auch Onlinerollenspiele für jüngere Zielgruppen und Gelegenheitsspieler anbieten. Das erste derartige Projekt heißt Pets vs. Monsters und soll noch vor Jahresende 2009 seine offene Betaphase für Windows-PCs starten. Das Spiel richtet sich an Kinder zwischen acht und zwölf Jahren, es verwendet ein Free-to-Play-Geschäftsmodell - wahrscheinlich mit kostenpflichtigen Zusatzinhalten; Funcom hat sich dazu allerdings bislang nicht selbst geäußert. Das Programm schickt die Spieler mit einem "Pet"-Begleiter - Katzen, Hunden oder Bären - durch Wüsten- und Dschungelwelten, in denen es Kämpfe gegen Schleimmonster und Roboterkrieger geben soll.

Stellenmarkt
  1. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  2. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

"Unsere Begeisterung für High-End-Onlinespiele besteht unverändert, und weiterhin stehen Age of Conan und The Secret World bei uns im Fokus", erklärte Funcom-Chef Trond Arne Aas. Besonders interessant an Projekten wie Pets vs. Monsters findet er, dass "derartige Produktionen deutlich niedrigere Budgets und kleinere Teams benötigten", was es erlaubt, "unterschiedliche Konzepte auszuprobieren, statt alle Ressourcen auf eine Karte setzen zu müssen".

An Pets vs. Monsters hat ein Team aus 15 Entwicklern während der letzten zwei Jahre gearbeitet. Die Engine soll so flexibel sein, dass sie problemlos auch andere Spielkonzepte und Geschäftsmodelle unterstützt. Ein besonderer Vorteil der neuen Technik ist, dass sie den Zugriff auf Inhalte per Streaming zulässt und somit der Download größerer Clients nicht nötig ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-87%) 4,99€
  3. 0,49€
  4. 4,60€

ei ei ei ei ooooh 30. Mär 2010

Gibts bei AO mehr als den Tempel? Ne neue Grafikengine hätte mal was. Dann sieht der...

Duesentrieb 11. Dez 2009

..was man da fuer einen Schrott produziert. Keine "kindgerechte" Grafik sondern die öde...

Supersaberrider... 11. Dez 2009

Wowkids, das Spiel fehlt noch. Kostenlos für Eltern mit Wow-Account. Kleine Welt, kleine...

gmo 11. Dez 2009

dann weisste ja was du bald spielen kannst

Swarley 11. Dez 2009

Totally!!!


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi Thermal angesehen

Die Anafi Thermal kann dank Wärmebildsensor Temperaturdaten von -10 bis 400° Celsius messen.

Parrot Anafi Thermal angesehen Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /