Abo
  • Services:

Txtr App: E-Books auf dem iPhone

Neue Version der App bringt DRM-geschützte E-Books auf das iPhone

Txtr hat die Version 2 der App veröffentlicht, mit der Nutzer E-Books auf dem iPhone lesen können. Die neue App stellt auch E-Books dar, die mit Adobes Rechtemanagement geschützt sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Berliner Unternehmen Txtr, Anbieter des Txtr Reader, hat die Version 2 seiner iPhone-App veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung ist, dass die App das digitale Rechtemanagement (DRM) von Adobe unterstützt. Nach eigenen Angaben ist es die einzige deutsche iPhone-App, die das Adobe DRM unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Damit können auch kopiergeschützte E-Books in den Formaten ePub und Pdf auf dem iPhone und dem iPod touch gelesen werden. Der Nutzer muss dafür zunächst das Gerät mit seiner Adobe ID registrieren und kann dann die E-Books darauf öffnen.

Er kann E-Books, die er im Onlinebuchladen von Txtr gekauft hat, direkt auf das iPhone oder den iPod touch herunterladen und lesen. Der Kauf selbst muss jedoch über den Computer abgewickelt werden.

Problemlos geht das momentan nur mit E-Books mit DRM, die auch im Txtr-Shop gekauft wurden. Um E-Books, die bei anderen Anbietern gekauft wurden, zu lesen, müsse "man ein bisschen basteln". Eine Anleitung dafür will Txtr in Kürze bereitstellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. ab 194,90€

Netspy 26. Jan 2010

Aha, der Jailbreak fixed also eher als zu schaden!? Ich kann mich erinnern, dass die grö...

iLOL 10. Dez 2009

... denn da bist Du ganz sicher auch unbeliebt. Wie schon gesagt: Lass das Internet in...

DrDrDr 10. Dez 2009

Da Apple keine Apps zuläßt, die zu eigenen Apps in Konkurrent stehen, fliegen die ganzen...

SoToAC 10. Dez 2009

Kopfschmerzen nicht unbedingt, aber angenehm ist anders. Hab mal testweise mit der txtr...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    •  /