• IT-Karriere:
  • Services:

UK: Virgin Media will 1,6 Millionen Kunden überwachen

Musiktausch in Peer-to-Peer-Netzen soll gemessen werden

Virgin Media, einer der größten britischen Internetprovider, wird den Internetverkehr von 1,6 Millionen seiner Kunden in Echtzeit überwachen. Mittels Deep Package Inspection (DPI) soll so der Umfang des illegalen Musiktausches ermittelt werden.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Wie groß ist das Problem des illegalen Filesharings von urheberrechtlich geschützter Musik tatsächlich? Das in den kommenden Monaten herauszufinden hat sich einer der größten britischen Internetprovider vorgenommen. Virgin Media wird zu diesem Zweck den Datenverkehr von rund 40 Prozent seiner Kunden in Echtzeit überwachen, berichtet The Register. Betroffen sind rund 1,6 Millionen der 4 Millionen Virgin-Media-Kunden. Die Untersuchung des Datenverkehrs erfolgt mittels Deep Package Inspection (DPI). Die Systeme dafür liefert Detica, eine Tochter des Rüstungskonzerns BAE Systems. Bei dieser beispiellosen Überwachungsaktion soll die Anonymität der Kunden gewahrt bleiben.

Stellenmarkt
  1. OAS Automation GmbH, Berlin
  2. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen

Das CView-System von Detica "öffnet" alle Datenpakete und typisiert sie. Datenpakete, die den P2P-Protokollen eDonkey, Gnutella oder Bittorrent zugeordnet werden können, werden zur weiteren Untersuchung herangezogen. Zuerst wird aus Datenschutzgründen die IP-Adresse in den Paketen durch eine zufällig erzeugte ID ersetzt. Aus Paketen, die zu einer P2P-Session gehören, wird dann der Inhalt so weit extrahiert, dass daraus ein akustischer Fingerabdruck berechnet werden kann. Dieser Fingerabdruck wird danach mit einer Datenbank von Fingerabdrücken urheberrechtlich geschützter Musikstücke abgeglichen. Auf diese Weise sollen geschützte und ungeschützte Musikstücke hinreichend zuverlässig unterschieden werden können.

Die Untersuchung soll über mehrere Monate laufen. Anhand der gefundenen Fingerabdrücke sollen anschließend umfangreiche Statistiken über den Umfang des illegalen Musiktausches erstellt werden. Die Ergebnisse könnten dann beispielsweise im Rahmen des neuen Digital-Britain-Gesetzes dazu verwendet werden, die vorgesehenen technischen Maßnahmen gegen Filesharer zu realisieren. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  2. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  3. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€ + Versand)
  4. (u. a. Ironclaw 79,90€, K83 wireless Keyboard für 139,90€, K57 wireless Keyboard 104,90€)

mmm123 16. Dez 2009

Würde mich nicht wundern! Aber bringen tut's nicht viel. Archivdateien, Containerformate...

Jakelandiar 14. Dez 2009

Dann hast du einfach nur eine scheiß Quelle :-) Muss dich da leider enttäuschen aber ich...

spanther 11. Dez 2009

Bin immer ehrlich! :) Hätte ja auch nichts davon, absichtlich Dinge zu verdrehen und...

nicoledos 11. Dez 2009

Wie DPI funktioniert: http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/1408271.htm http...

nicoledos 11. Dez 2009

jetzt Liefern schon die großen Rüstungskonzerne Waffensysteme gegen Raubkopierer. da...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /