• IT-Karriere:
  • Services:

Gnome: Schadsoftware in vermeintlichem Bildschirmschoner

Debian-Paket mit bösartigem Code auf gnome-look.org entdeckt

In einem vermeintlichen Bildschirmschoner, der auf den Webseiten gnome-look.org und opendesktop.org zum Download angeboten wurde, sind schadhafte Bash-Skripts entdeckt worden. Das Paket wurde von den Downloadseiten bereits entfernt.

Artikel veröffentlicht am ,

Statt des versprochenen Bildschirmschoners, auf dem ein Wasserfall zu sehen sein sollte, hat der Benutzer Blacknight5 in dem Debian-Paket "app5552" mehrere Bash-Skripts versteckt. Die Skripts /usr/binAuto.bash und /etc/profile.d/gnome.sh sollten aktualisierte Versionen der Malware per Wget aus dem Internet herunterladen, das nachgeladene Skript /usr/bin/run.bash per Ping-Befehl eine DoS-Attacke starten.

Stellenmarkt
  1. STRABAG AG, Wien (Österreich)
  2. ASB Informationstechnik GmbH, Duisburg

Die DoS-Attacke sollte sich gegen die Webseite www.mmowned.com richten, die sich auch mit Exploits für das Onlinerollenspiel World of Warcraft beschäftigt. Zuletzt hatten sich die Skripte aber selbst so aktualisiert, dass sie den Befehl "rm -f /*.*" ausführen sollten, mit dem, wenn korrekt geschrieben, das gesamte System gelöscht hätte werden können. So bleibt der Befehl aber weitgehend ineffektiv.

Innerhalb weniger Stunden haben die Betreiber der beiden Webseiten das schadhafte Paket entfernt. Im Internet kursieren Anleitungen, um zu erfahren, ob die Skriptsammlung auf einem Rechner aktiv ist und wie man sie gegebenenfalls beseitigt. Eine Seite zu dem Thema im Ubuntu-Forum ist gegenwärtig allerdings nicht erreichbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Der Kaiser! 16. Dez 2009

Magst keine Katzen? xD

IhrName9999 16. Dez 2009

http://lmgtfy.com/?q=privilege+escalation+ext4 Merk dir die Adresse - sie wird dir noch...

IhrName9999 16. Dez 2009

Äh ... öh. Hm ... das kann eigentlich nur "Getrolle" sein, denn wer sich im mitten in...

IhrName9999 16. Dez 2009

ich höre schon die ersten "Debian ist unsicher!!1!!eins" - Rufer aus der Zukunft. Man...

mmmm 11. Dez 2009

Code auszuführen, den irgendjemand, bei dem man nicht nachvollziehen kann, wer er ist...


Folgen Sie uns
       


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

    •  /