Abo
  • IT-Karriere:

Web Sockets statt XMLHttpRequest

Google veröffentlicht Chrome mit Web Sockets und pywebsocket für die Serverseite

Eine bidirektionale Kommunikation zwischen Browser und Server sollen die sogenannten Web Sockets erlauben, die Google nun in einer Entwicklerversion von Chrome und Webkit integriert hat. Die Spezifikation der Web Sockets ist Teil des von der WHAT WG entwickelten Standardentwurfs Web Applications 1.0.

Artikel veröffentlicht am ,

Die über den Chrome Developer Channel erhältliche Chrome-Version 4.0.249.0 wartet mit Unterstützung von Web Sockets auf, die auch per Standardeinstellung aktiviert ist. Das entsprechende Web-Sockets-API erlaubt Webapplikationen eine bidirektionale Kommunikation mit Prozessen, die auf dem Server laufen. Die Schnittstelle stellt somit eine moderne Alternative zum XMLHttpRequest ("XHR") dar.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen,Magdeburg,Hamburg,Rostock,Altenholz
  2. ista International GmbH, Essen

Im Vergleich mit XHR sollen Web Sockets die Entwicklung deutlich vereinfachen, denn es handelt sich nicht mehr um eine asynchrone HTTP-Verbindung in Verbindung mit Tricks wie extrem lange dauernden Get-Requests. Vielmehr stellen Web Sockets einen echten, bidirektionalen Kommunikationskanal im Browser bereit. Ist eine Web-Socket-Verbindung erst einmal aufgebaut, können über den Aufruf der Methode send() Daten gesendet und über den Event-Handler "onmessage" vom Server empfangen werden.

Kommuniziert wird dabei über das Web-Socket-Protokoll, nicht direkt über TCP/IP, um das von Browsern genutzte Sicherheitsmodell "Same-Origin" einzuhalten. Im Vergleich zur Kommunikation über HTTP mittels XHR soll das neue Protokoll effizienter sein und weniger Bandbreite benötigen. Das aber setzt ebenfalls eine neue Serverimplementierung voraus, die Google mit pywebsocket anbietet. Sie kann als Erweiterungsmodul im Webserver Apache genutzt oder als eigenständiger Server betrieben werden.

Wer die neue Technik ausprobieren will, kann dies ab sofort mit der aktuellen Entwicklerversion von Google Chrome und pywebsocket auf Serverseite tun. Noch sind Web Sockets und auch das Web-Socket-Protokoll nur Entwürfe, die im Rahmen der WHAT WG beziehungsweise der IETF weiterentwickelt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Sandisk Plus 480-GB-SSD für 53,90€, Kingston 480-GB-SSD für 42,99€, Cooler...
  2. 199,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Powerbanks ab 22,99€, Powerports ab 16,14€)
  4. (u. a. Mindecraft für 20,99€, Borderlands 2 GOTY für 6,99€, Call of Duty 8 - Modern Warfare 3...

zilti 26. Mai 2010

Der Kaltstart von Java Applets ist mittlerweile sehr schnell. Zudem kann ein Applet mit...

Alenas 11. Mai 2010

Alter AJAX funktioniert über HTTP Anfrage: Browser fragt Server, und Server liefert die...

Fernando 07. Mai 2010

Es ist gut um Deutsch zu lernen. Danke.

innotrade 05. Feb 2010

Mit jWebSocket steht Ihnen eine OpenSource Java Implementierung der HTML 5 WebSockets...

Peking-Ente 10. Dez 2009

Sieht man nun das Ruby-Modul in der Apache-Liste?


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Opel Corsa-e soll 330 Kilometer weit kommen
  2. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  3. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto

    •  /