Abo
  • IT-Karriere:

NEC stellt Projektoren für große Räume vor

NP2200 und NP1200 kommen auf 4.200 und 3.700 ANSI-Lumen

NEC hat zwei LCD-Projektoren für Räume vorgestellt, die groß und hell sind. Dennoch sollen sie energieeffizient arbeiten - zumindest wenn sie sich im Stand-by-Modus befinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der NP2200 kommt auf eine Helligkeit von 4.200 ANSI-Lumen, während der etwas preisgünstigere NP1200 auf 3.700 Lumen kommt. Beide Geräte erzielen eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. BWI GmbH, München

Die Objektive sind je nach Anwendungszweck austauschbar und in Weitwinkel- und Teleausführungen erhältlich. So können Bildschirmdiagonalen zwischen 1 und 12,70 Metern sowie Projektionsdistanzen von 0,85 bis 92 Metern erreicht werden.

Die Projektoren sind für die Festinstallation vorgesehen. Sie sind mit Anschlüssen für VGA, DVI-D mit HDCP, BNC, S-Video sowie Fast-Ethernet ausgerüstet und lassen sich direkt vom Rechner aus über ein VGA-Kabel (Display Data Channel/Common Interface) fernsteuern. Ein Stereolautsprecherpaar dient der Beschallung.

NEC will mit den Projektoren auch den Energiespartrend bedienen und hat den Strombedarf im Stand-by-Modus der Projektoren auf 0,4 Watt gesenkt. Außerdem kann über die Fernbedienung mit einem Eco-Knopf in den lichtreduzierten Modus geschaltet werden. Die Lautstärke sinkt dann von 34 dB(A) auf 30 dB (A).

Im besagten Eco-Modus soll die Lampenlebensdauer bei 3.000 Stunden liegen. Im normalen Modus sinkt die Lebensdauer der Lampe auf 2.000 Stunden. Gegen Diebe soll neben einer Pin-Nummer auch ein Kensington-Schlitz für ein Schloss helfen. Die Projektoren messen 399 x 358 x 150 mm und bringen 7,4 kg auf die Waage. Die Projektoren können mit ihrer Wandfarbenkorrektur dem Raum zwar keinen neuen Anstrich verpassen, sich aber auf leicht getönte Wände einstellen und die Projektionsfarben anpassen.

Der NEC NP2200 und der NP1200 sollen in den USA ab Dezember 2009 für rund 2.400 und 2.000 US-Dollar auf den Markt kommen. Für den NEC NP2200 gibt es mit 2.949 Euro auch eine Preisempfehlung für den deutschen Markt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

pihgp 10. Dez 2009

sollte doch heute doch schon etwas mehr drin sein. muss ja nicht gleich 2560x1600 sein.

urgga 10. Dez 2009

schön, wenn sie sanyo mögen, aber wer braucht echt 200m abstand??? hd und 10k lumen sind...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /