Abo
  • IT-Karriere:

America's Army: Gesamtkosten von 32,8 Millionen US-Dollar

Taktikshooter gilt als gut funktionierendes Rekrutierungsinstrument

Der Taktikshooter America's Army ist kostenlos und dient dem US-Militär der Imagepflege und der Rekrutierung neuer Soldaten - aber ganz billig ist er nicht: Insgesamt hat sich das Pentagon den umstrittenen Spaß rund 32,8 Millionen US-Dollar kosten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

2002 kam die erste Version des auf Multiplayergefechte ausgelegten, kostenlosen Taktikshoters America's Army auf den Markt. Jetzt hat das Onlinemagazin Gamepot herausgefunden, dass das amerikanische Militär seit dem Start des Projekts im Jahr 2000 rund 32,8 Millionen US-Dollar dafür ausgegeben hat. Das ursprüngliche, auf fünf Jahre angelegte Budget lag bei fünf Millionen US-Dollar.

 

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Für die ursprüngliche Entwicklung war ein Team im kalifornischen Emeryville zuständig, das nach der Veröffentlichung von America's Army 3 im Juni 2009 allerdings abgelöst wurde. Nun kümmert sich ein Studio in Redstone Arsenal (Alabama) sowohl um die Betreuung der öffentlich verfügbaren Version als auch um armeeintern verwendete Fassungen.

Trotz der hohen Summe dürften sich die Ausgaben gelohnt haben. Laut einer 2009 veröffentlichten Studie des Massachusetts Institute of Technology haben 30 Prozent aller US-Bürger zwischen 16 und 24 Jahren durch das Spiel einen positiven Eindruck von der Armee bekommen. Angeblich hatte der Shooter einen größeren Einfluss auf sie als alle anderen Werbeaktivitäten der Militärs zusammen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. 99,00€

nista 09. Nov 2010

Wer die amis mit dem Hitlerregime vergleicht ist krank im Kopf und hat keine Ahnung

sdfsdfjfkdsfad 11. Dez 2009

@Redshirt: Ich spiele selber seit Jahren CS und auch ein bisschen Americas Army. Bei CS...

LeererLehrer 11. Dez 2009

Wo waren denn deine?

T-S 10. Dez 2009

Frei nach Reinhard May fehlte da wohl der Antrag auf das Antragsformular zur Bestätigung...

ElZar 10. Dez 2009

wie gesagt geht es bei nemetschek nicht nur um die CAD lösung, sondern (und vorallem) um...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /