Abo
  • IT-Karriere:

America's Army: Gesamtkosten von 32,8 Millionen US-Dollar

Taktikshooter gilt als gut funktionierendes Rekrutierungsinstrument

Der Taktikshooter America's Army ist kostenlos und dient dem US-Militär der Imagepflege und der Rekrutierung neuer Soldaten - aber ganz billig ist er nicht: Insgesamt hat sich das Pentagon den umstrittenen Spaß rund 32,8 Millionen US-Dollar kosten lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

2002 kam die erste Version des auf Multiplayergefechte ausgelegten, kostenlosen Taktikshoters America's Army auf den Markt. Jetzt hat das Onlinemagazin Gamepot herausgefunden, dass das amerikanische Militär seit dem Start des Projekts im Jahr 2000 rund 32,8 Millionen US-Dollar dafür ausgegeben hat. Das ursprüngliche, auf fünf Jahre angelegte Budget lag bei fünf Millionen US-Dollar.

 

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Für die ursprüngliche Entwicklung war ein Team im kalifornischen Emeryville zuständig, das nach der Veröffentlichung von America's Army 3 im Juni 2009 allerdings abgelöst wurde. Nun kümmert sich ein Studio in Redstone Arsenal (Alabama) sowohl um die Betreuung der öffentlich verfügbaren Version als auch um armeeintern verwendete Fassungen.

Trotz der hohen Summe dürften sich die Ausgaben gelohnt haben. Laut einer 2009 veröffentlichten Studie des Massachusetts Institute of Technology haben 30 Prozent aller US-Bürger zwischen 16 und 24 Jahren durch das Spiel einen positiven Eindruck von der Armee bekommen. Angeblich hatte der Shooter einen größeren Einfluss auf sie als alle anderen Werbeaktivitäten der Militärs zusammen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  3. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

nista 09. Nov 2010

Wer die amis mit dem Hitlerregime vergleicht ist krank im Kopf und hat keine Ahnung

sdfsdfjfkdsfad 11. Dez 2009

@Redshirt: Ich spiele selber seit Jahren CS und auch ein bisschen Americas Army. Bei CS...

LeererLehrer 11. Dez 2009

Wo waren denn deine?

T-S 10. Dez 2009

Frei nach Reinhard May fehlte da wohl der Antrag auf das Antragsformular zur Bestätigung...

ElZar 10. Dez 2009

wie gesagt geht es bei nemetschek nicht nur um die CAD lösung, sondern (und vorallem) um...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /