Abo
  • IT-Karriere:

Details zu Samsungs Mobilplattform Bada veröffentlicht

Bada soll auf Linux- oder gleichwertigen Realtime-Kerneln laufen

Samsung hat Details zu seiner Mobilplattform Bada vorgestellt. Von den vier Schichten, aus denen Bada besteht, soll lediglich die oberste, nämlich das Framework, als API für Entwickler zugänglich gemacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Samsung soll Bada aus vier Schichten bestehen, als unterste Schicht soll Bada auf einem Linux-Kernel laufen, alternativ auf einem anderen Realtime-Kernel. Die sogenannte Device-Schicht darüber soll Kernfunktionen wie Kommunikation, Grafik, Multimedia und Sicherheit unterstützen. Darüber soll die Service-Layer liegen, die die Kommunikation mit dem Bada-Server zur Verfügung stellt.

Stellenmarkt
  1. Formel D GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Die oberste Schicht, das Framework, bietet eine offene Schnittstelle, die auf einer reduzierten C++-API basiert. Die Klassenbibliothek bietet grundlegende C++-Funktionen bis hin zu Schnittstellen für soziale Netzwerke oder GPS-Geräte. Mit diesem Framework sollen Applikationen für Bada entwickelt werden. Auf der Pressevorstellung in London traten auch Vertreter der Firmen CAPCOM, EA Mobile, Gameloft sowie Twitter und Blockbuster in Erscheinung, die sich für Bada starkmachten.

Für Applikationen soll Bada zahlreiche Formate und Schnittstellen bieten. Grafikanwendungen können auf eine komplette 2D-Engine zugreifen, 3D-Applikationen auf OpenGL ES 1.1 und 2.0 oder EGL von IBM. Webanwendungen verwenden Webkit. Als Benutzeroberfläche will Samsung weiter auf die Eigenentwicklung Touchwiz setzen. Die Videoformate H.263 und H.264, MPEG-4 und VC-1 werden ebenso unterstützt wie die Audioformate MP3, ACC, WMA oder PCM.

Für Entwickler will Samsung in den nächsten Tagen eine kostenlose IDE bereitstellen, die auf Eclipse basiert. Auch ein entsprechendes und ebenso kostenloses SDK für die Bada-Plattform soll veröffentlicht werden. Die Webseite, die später einen Zugang zu den Downloads bieten soll, ist bereits verfügbar. Programmierer müssen sich dort registrieren, um an die Entwicklerwerkzeuge zu gelangen. Samsung hat Entwickler eingeladen, um an einem mit 2,7 Millionen US Dollar dotierten Wettbewerb teilzunehmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)
  3. 49,70€

kimlin 12. Dez 2009

Wer lesen kann ist im Vorteil: diese barsche Bemerkung kam von einem Microsoft-Manager...

ä 09. Dez 2009

das einzige audioformat ogg-vorbis soll nicht unterstützt werden?

DerRealist 09. Dez 2009

Mit Bada ist es doch das selbe wie mit dem Iphone: Sie versuchen gegen die Entwickler zu...


Folgen Sie uns
       


Gears of War 5 - Fazit

Spektakulär inszenierte Action ist die Spezialität von Gears of War, und natürlich setzt auch Gears 5 auf Bombast und krachende Effekte.

Gears of War 5 - Fazit Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /