Abo
  • IT-Karriere:

Nvidia bringt 3D Blu-ray auf PCs - mit neuen Grafikkarten

Der in München verwendete Projektor namens X5360 mit 720p stammte von Acer, neben diesem Gerät soll im kommenden Jahr auch noch eine Version mit 1080p-Auflösung erscheinen, die Euro-Preise stehen noch nicht fest. Das gilt auch für zwei 120-Hertz-Monitore mit Full-HD-Auflösung namens GD245HQ (24 Zoll) und GD235HZ (23 Zoll). Für den 24-Zöller wird jedoch ein Preis um 400 Euro erwartet.

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim

Einzig bei den Laufwerken ist für PC-Anwender die Situation einfach, da alle modernen Blu-ray-Laufwerke mindestens die zweifache Geschwindigkeit beherrschen. Das gilt aber nicht für Standalone-Player, deren Mechaniken nur auf einfache Geschwindigkeit ausgelegt sind.

Bei den Grafikkarten, die 3D Blu-ray decodieren sollen, ist dagegen Aufrüsten angesagt: Selbst Nvidias noch aktuelle Spitzenmodelle der Serie GTX-200 können nach Angaben des Chipherstellers die beiden Full-HD-Streams der kommenden Scheiben nicht selbsttätig decodieren. Erst die neue Videoeinheit "VP4" ist dazu in der Lage. Sie befindet sich jetzt schon in den Einsteigerkarten GT 220 und GT 240, die jeweils um 70 oder 90 Euro kosten. Der VP4 ist laut Nvidia auch in den kommenden Karten auf Basis der Fermi-Architektur wie der GF100 vorhanden, nicht aber in der kleinsten schon verfügbaren neuen Karte GT 210.

Ob auch ein schneller Prozessor das Decodieren der Daten übernehmen kann, ist noch nicht abzusehen. Zwar haben bereits Arcsoft (Totalmedia Theatre), Cyberlink (PowerDVD Ultra) und Roxio (Cineplayer BD) Programme zur Wiedergabe von 3D Blu-ray angekündigt, ob diese Anwendungen aber neben den Videoeinheiten von Grafikkarten auch die CPU für alle Schritte der Decodierung heranziehen können, steht noch nicht fest.

Neben Nvidia hat auch bereits AMD Unterstützung für 3D Blu-ray am PC angekündigt, erste Vorführungen sollen auf der CES stattfinden.

 Nvidia bringt 3D Blu-ray auf PCs - mit neuen Grafikkarten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Feierer 03. Feb 2013

Ein etwas altes Thema aber ich denke gerade wieder aktuell. 3D Technik ist schon...

Michael G. 12. Dez 2009

Scheinbar geht es auch günstiger! Gerade bei Webnews gefunden: Während große...

Darth 3D 10. Dez 2009

Korrekt, aber irrelevant. Kinofilme haben 24fps. Und bei 120Hz fuer 3D bleiben 60Hz pro...

Olo 10. Dez 2009

Oh... in 3D destruct spielen.. mir wird schwindelig :-DDDD

elefant 10. Dez 2009

In "solchem" 3D sehe ich mir gerne Horrorfilme an :-)


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /