Abo
  • Services:
Anzeige

Anno 1404: Hauptgewinner beim Deutschen Entwicklerpreis 2009

Daedalic Entertainment zum "Studio of the Year" gewählt

Gleich in mehreren Kategorien hat das Aufbauspiel Anno 1404 bei der Verleihung des Deutschen Entwicklerpreises in Essen abgeräumt - und sogar bei den Konsolenspielen hat Anno gewonnen. Die beiden anderen Topkandidaten Risen und Venetica gingen dagegen leer aus.

Der große Gewinner bei der 2009er Verleihung des Deutschen Entwicklerpreises in der Lichtburg in Essen ist Anno 1404. Das Aufbauspiel von Related Designs hat in den Kategorien "Bestes deutsches Spiel 2009", "Bestes Gamedesign 2009", "Beste Grafik 2009", "Bestes deutsches Strategiespiel 2009" und "Bester Soundtrack 2009" abgeräumt. Auch der Preis für das "Beste deutsche Konsolenspiel 2009" ging an die Reihe von Ubisoft, nämlich an den für Nintendo Wii und DS erhältlichen Ableger Anno: Erschaffe eine neue Welt, der beim Frankfurter Studio Keen Games entstanden ist. Die beiden ebenfalls in mehreren Kategorien nominierten Rollenspiele Risen und Venetica gingen leer aus.

Anzeige
 

Daedalic Entertainment, im letzten Jahr noch mit Edna bricht aus erfolgreich, wurde zum "Studio of the Year 2009" ernannt. Das Hamburger Studio hat außerdem für das Adventure The Whispered World den Preis für das "Beste deutsche Jugendspiel 2009" und die "Beste Story 2009" gewonnen.

Neben den etablierten Teams waren auch Brancheneinsteiger erfolgreich. In der vierten Auflage des Newcomer-Awards wurden Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro an die Gewinner verteilt. Den ersten Platz belegt Ic: Motion, ein Team der Games Academy Berlin, mit dem Spiel Conflict Corporate Mars. Platz zwei ging an Mimimi Productions, ein Team der Mediadesign Hochschule München, für Grounded, und Platz drei an Wolpertinger Games für den Titel Phobos.

Der "Förderpreis des Deutschen Entwicklerpreises 2009" ging an das junge Hamburger Browsergamestudio Splitscreen Studios. Der Preis für das "Beste deutsche Browserspiel 2009" ging ebenfalls in die Hansestadt, nämlich an Ticking Bomb Games für das bei Gameforge veröffentlichte Gilde 1400 - Die Gilde Online.

Die Verleihung des Deutschen Entwicklerpreises 2009 stand unter dem Zeichen der im November 2009 verstorbenen Entwicklerlegende Armin Gessert. Der Geschäftsführer von Spellbound Entertainment hat mit Giana Sisters DS den Preis für das "Beste deutsche Kinderspiel 2009" gewonnen, außerdem wurde er posthum in die "Hall of Fame" aufgenommen.


eye home zur Startseite
Wikifan 12. Dez 2009

Ich mache ja keine Vorwürfe.

Sonic77 11. Dez 2009

Der Preis wurde aber - ebenso wie der Preis für das beste deutsche Strategiespiel...

Johannes Roth 11. Dez 2009

Hallo Thorsten, zu CCM kann ich in dieser Hinsicht nicht viel sagen. Es ist ein super...

Annos Zukunft 11. Dez 2009

Gib mir das Geld für ein paar Programmierer und ich mach es Dir besser! Designer hätte...

Gildianer 10. Dez 2009

Ich spiele zwar nur dieses Browserspiel aktuell, denke aber, dass es den Preis völlig zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Frankfurt am Main
  2. Lampe & Schwartze, Bremen
  3. FTI Touristik GmbH, München
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 444,00€ + 4,99€ Versand
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. ab 486,80€

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    DKerl | 19:05

  2. Re: Saftige Preise!

    Jantheg | 19:05

  3. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    masel99 | 19:03

  4. Re: Zusammenfassend?

    Lemo | 19:01

  5. Re: Mit dieser Argumentation könnte man den...

    RipClaw | 18:57


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel