• IT-Karriere:
  • Services:

Bild.de und Welt.de als iPhone-Apps sind da

Webseiten von Bild.de und Welt.de werden auf dem iPhone doch nicht abgeschaltet

Der Axel-Springer-Verlag hat spezielle iPhone-Applikationen für Bild und Welt veröffentlicht, die beide nur kostenpflichtig nutzbar sind. Der Verlag ist von dem Plan abgerückt, die kostenlos nutzbaren Webseiten von Bild.de und Welt.de für iPhone-Nutzer zu blockieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Bild-iPhone-Applikation bietet eine anpassbare Startseite, in der sich auch gezielt regionale Nachrichten einbinden lassen. Bestimmte Themenbereiche lassen sich auch ganz ausblenden. Wichtige Nachrichten gelangen per Push-Funktion auf die iPhone-Funktion. Zudem gibt es Push-Benachrichtigungen, wenn der Lieblingsverein aus der Fußball-Bundesliga ein Spiel hat und dabei ein Tor fällt. Auch das für Bild typische Seite-1-Girl wurde integriert und kann mittels Schütteln des iPhones entkleidet werden.

Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. ITEOS, Stuttgart

Zu den weiteren Funktionen zählen der Upload von Fotos und Schlagzeilenvorschläge an die Redaktion. Gegen Aufpreis erhalten Bild-Leser die gedruckte Ausgabe bereits einen Tag vorher ab 22:00 Uhr als PDF-Download. Im Probemonat ist diese Funktion ohne weitere Kosten freigeschaltet.

Welt mit exklusiven Inhalten der Auslandskorrespondenten

Auch die Welt-iPhone-Applikation unterstützt die Push-Funktion für wichtige Nachrichten sowie Sportereignisse und bietet eine anpassbare Startseite. Zudem verspricht die Software exklusive Artikel der Auslandskorrespondenten der Welt. Gegen Aufpreis gibt es die Welt kompakt bereits am Vorabend ab 22:00 Uhr als PDF-Download. Auch bei der Welt gehört der PDF-Download im Probemonat ohne zusätzliche Gebühren mit dazu.

Mit dem Start der beiden iPhone-Applikationen für Bild und Welt verabschiedet sich der Axel-Springer-Verlag von dem Vorhaben, den Zugriff auf die Webseiten von Bild und Welt auf dem iPhone zu blockieren. Weiterhin können die Webseiten also auch auf dem iPhone gratis genutzt werden.

Preis wird pro Nutzungsmonat berechnet

Die iPhone-Applikation für Bild.de wird günstiger als die Welt-App angeboten, beide gibt es über Apples App Store. Die ersten 30 Tage kostet die Nutzung 80 Cent. Für jeden weiteren Monat fallen dann jeweils 4 Euro an, wenn die Bild mit dem PDF-Download der Printausgabe bezogen wird. Bei Verzicht auf den PDF-Download verringert sich der monatliche Preis auf 1,60 Euro. 1,60 Euro kostet die Welt-App im ersten Monat, danach kostet die weitere Nutzung monatlich 3 Euro ohne PDF-Download und 5 Euro mit PDF-Download.

Bei der Bezahlung der beiden Applikationen kommt In-App-Purchase zum Einsatz. Der Nutzer erhält vor Ablauf der Nutzungsdauer einen Hinweis mit der Möglichkeit, das Produkt einen weiteren Monat nutzen zu können. Nur, wenn dem ausdrücklich zugestimmt wird, muss der Dienst weiter bezahlt werden und der Nutzer erhält aktuelle Inhalte auf das Gerät.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Cenusborli 18. Dez 2009

Wunderbar auf den Punkt gebracht! :-))

Sarkastiker 17. Dez 2009

Das wuerde ich auch sagen, IShake! ;)

Fischzwiebel 10. Dez 2009

Was heißt eigentlich vorbildhaft? Gibt es das Wort wirklich? Heißt es nicht "vorbildlich"?

dödelhans 09. Dez 2009

Wie wäre es denn z.B. mit tagesschau.de? Ist zwar nicht wirklich kostenlos, da über GEZ...

Urdu 09. Dez 2009

die Zielgruppe ist anscheinend wirklich getroffen. Man erlebt mit dem iPhone ja öfter...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /