Pro Digits - die bionische Fingerprothese

Motorisierte Fingerprothese wird individuell angepasst

Das schottische Unternehmen Touch Bionics bietet nach der bionischen Handprothese i-Limb auch Fingerprothesen an. Pro Digits ist für Patienten gedacht, die durch einen Unfall oder Krankheit einen oder mehrere Finger verloren haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei einem Notausstieg aus seinem Düsenjet im Jahr 1992 verlor der US-Pilot Vince Verges alle Finger der linken Hand. Inzwischen ist er wieder in der Lage, die invalide Hand zu benutzen, zum Tippen mit zehn Fingern zum Beispiel oder zum Telefonieren. Möglich ist das mit Hilfe von künstlichen Fingern, die als Prothese über die Hand gestülpt werden.

Individuelle Fingerprothese

Stellenmarkt
  1. Test Developer (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Berlin
  2. SAP Junior Business Consultant - Treasury und Darlehen (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring
Detailsuche

Pro Digits heißt die Fingerprothese, die das schottische Unternehmen Touch Bionics jetzt auf den Markt gebracht hat. Gedacht ist sie für Patienten, die einen oder mehrere Finger bei einem Unfall oder durch eine Krankheit verloren haben, sowie für solche, die ohne Finger zur Welt gekommen sind. Da jeder Fall einzigartig ist, wird die Prothese individuell an den Patienten angepasst, je nachdem, welche Finger er noch an seiner Hand hat und welcher Teil seiner Hand noch erhalten ist.

 

In jedem Finger sitzt ein Motor, der den Finger streckt oder krümmt. Gesteuert werden können sie auf zwei verschiedene Arten: mit myoelektrischen Signalen oder über druckempfindliche Schalter. Für die letztere Variante wird ein druckempfindlicher Widerstand (Force Sensitive Resistor, FSR) oder ein Touchpad auf einem Fingerstumpf oder dem Gewebe über dem Mittelhandknochen angebracht. So wird Druck erzeugt, um den Finger zu aktivieren.

Steuerung über elektrische Muskelsignale

Die andere Möglichkeit der Steuerung ist über myoelektrische Signale. Das sind schwache elektrische Signale, die ein Muskel bei einer Bewegung erzeugt. Die Signale werden über zwei Elektroden abgenommen und in Steuersignale für die künstlichen Finger umgewandelt. Die Idee ist, dass die Prothese gesteuert wird wie der Finger selbst. Auf diese Weise wird auch die Handprothese i-Limb bedient, die Touch Bionics vor einigen Jahren vorgestellt hat.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.08.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Prothese wird von einer Haut aus Kunststoff bedeckt. Diese kann dem Teint des Trägers nachempfunden sein. Modellierte Knöchel, Gelenke und Fingernägel sollen der Prothese ein natürliches Aussehen verleihen. Allerdings ist die Prothese auch mit einem schwarzen Gehäuse und einer durchsichtigen Kunststoffhaut erhältlich.

"Die berufliche und soziale Wiedereingliederung ist für die Rehabilitation eines Patienten nach einem traumatischen Ereignis ausgesprochen wichtig. Handverletzungen mit Teilamputation sind von Natur aus sowohl ästhetisch als auch funktional äußerst problematisch", sagte Touch-Bionics-Chef Stuart Mead. Pro Digits solle ihnen "die Funktionalität und Interaktionsmöglichkeit mit anderen Menschen im Rahmen des gewohnten sozialen und beruflichen Umfelds" zurückgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


alexderjungeein... 28. Feb 2010

Also ich finde das echt quatsch warum die da 4 finger mit 4 elektronische...

Vince Verges 15. Dez 2009

Ich bin Vince Verges. Keine Spuren? Das ist eine gute Idee!

leser123456789 09. Dez 2009

Mit Naniten wär das möglich. Anders funktioniert das bei unserem Körper auch nicht.

last-kevin 09. Dez 2009

Kla, du gibst freiwillig deine echte Hand ab um so eine RoboCop Hand zu bekommen :-D...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
    Einsparverordnungen
    So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

    Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "natioale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /