Amazon macht Kindle barrierefrei

Menü mit Sprachausgabe soll E-Book-Reader für Blinde nutzbar machen

Amazon will seine E-Book-Reader überarbeiten, damit diese künftig besser für Blinde und Sehbehinderte nutzbar sind. Die neuen Funktionen sollen bis Mitte kommenden Jahres bereitstehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Vor gut einem Monat gaben zwei Universitäten in den USA bekannt, Amazons Kindle DX nicht als Lehrmittel einzuführen. Sie bemängelten, dass die Menüführung so gestaltet sei, dass Blinde den E-Book-Reader ohne Hilfe nicht nutzen könnten.

Stellenmarkt
  1. Application Support Engineer (m/w/d) 3rd Party Applications
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. IT-Support-Mitarbeiter (m/w/d)
    Bisping & Bisping GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz
Detailsuche

Amazon hat nun auf diese Kritik reagiert: Das Unternehmen hat angekündigt, das Menü zu überarbeiten. Bis Sommer 2010 soll das Menü der E-Book-Reader so umgestaltet werden, dass Sehbehinderte und Blinde sie ohne Hilfe nutzen können. Das Kindle-Team arbeite an einem Audiomenü, das die Sprachsynthesefunktion des Kindle benutzt, teilte Amazon mit. Außerdem soll das Gerät eine weitere Schriftgröße hinzubekommen, die doppelt so groß sein wird wie die aktuell größte.

Kritik an mangelnder Barrierefreiheit

Die Universitäten in Syracuse im US-Bundesstaat New York und in Madison im US-Bundesstaat Wisconsin hatten die mangelnde Barrierefreiheit des Kindle DX kritisiert. Er fände es enttäuschend, dass das Gerät für Blinde nicht nutzbar sei, sagte etwa Ken Frazier, Bibliothekschef an der Madison Universität. Die Universitäten waren sich einig, dass ein E-Book-Reader, den sie einführen, für alle problemlos nutzbar sein müsse.

Das sprachgestützte Menü basiert auf der Sprachsynthese, die Amazon erstmals beim Kindle 2 eingeführt hat. Die Funktion wandelt Text in Sprache um, liest also auf dem Gerät gespeicherte Texte vor. Der US-Schriftstellerverband Authors Guild argumentierte jedoch, die Vorlesefunktion verletze Tonaufführungsrechte. Der Protest hatte Erfolg: Amazon räumte Verlagen die Möglichkeit ein, die Sprachausgabe zu deaktivieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /