Abo
  • Services:
Anzeige

Branson stellt kommerzielles Raumschiff SpaceShipTwo vor

Der Traum vom Raumflug geht 2011 oder 2012 in Erfüllung

Virgin Galactic hat den nächsten Schritt zum kommerziellen Raumflug gemacht. Auf dem Raumflughafen in der Mojave-Wüste hat das von Richard Branson gegründete Unternehmen sein erstes Raketenflugzeug, das SpaceShipTwo, vorgestellt, das künftig sechs zahlende Passagiere auf einen Ausflug ins All mitnehmen soll. Das Testprogramm beginnt 2010.

Im Beisein des kalifornischen Gouverneurs Arnold Schwarzenegger und Bill Richardson, seinem Amtskollegen aus New Mexico, hat Richard Branson, Gründer von Virgin Galactic, gestern Abend (Ortszeit) im Mojave Spaceport das SpaceShipTwo vorgestellt. Das Raumschiff wird das erste sein, das kommerzielle Flüge ins All durchführen soll.

Anzeige

Ausklinken in 15 km Höhe

Das Konzept von Virgin Galactic sieht vor, dass das SpaceShipTwo, das auf den Namen VSS Enterprise getauft wurde, vom Spaceport im US-Bundesstaat New Mexico starten soll. Das etwa 18 Meter lange Raketenflugzeug wird vom Mutterschiff WhiteKnightTwo bis in 15 km Höhe transportiert. Dort wird das SpaceShipTwo ausgeklinkt. Aus eigener Kraft wird es dann bis auf etwa 100 km aufsteigen. Angetrieben wird es von einem Hybridmotor, der mit einem Gemisch aus Fest- und Flüssigtreibstoff betrieben wird.

In dieser Höhe soll sich den sechs Passagieren und den beiden Piloten ein grandioser Blick auf die Erde und die Atmosphäre bieten. Die Passagiere können in dieser Höhe auch den Sitzgurt lösen und schwerelos durch die Kabine schweben, um durch die Bullaugen den Blick ins All und auf die Erde zu genießen.

Der Bau des Raketenflugzeugs hat rund zwei Jahre gedauert. Konstruiert wurde es von Burt Rutan, der auch schon den Vorgänger, das kleinere SpaceShipOne, und die WhiteKnightTwo entworfen hat. Wie diese besteht auch SpaceShipTwo aus einem Kohlefaserverbundwerkstoff. Tatsächlich ist SpaceShipTwo eine etwa doppelt so große Variante des dreisitzigen Vorgängers. Dessen Entwicklung wurde von Microsoft-Gründer Paul Allen mitfinanziert. 2004 wurde SpaceShipOne mit dem Lunar X-Prize ausgezeichnet.

Testflüge ab 2010

Im kommenden Jahr will Virgin Galactic die ersten Testflüge durchführen. Wenn alles gut geht und das Unternehmen grünes Licht von den Behörden bekommt, kann das kommerzielle Raumfahrtprogramm 2011 oder 2012 starten. Der etwa zweistündige Ausflug soll 200.000 US-Dollar kosten. Über 300 Passagiere haben bei Virgin Galactic bereits ein Ticket ins All gelöst oder angezahlt.


eye home zur Startseite
redwolf 18. Okt 2011

Wenn in 4 Milliarden Jahren kein Leben mehr auf der Erde möglich ist, dann ist das der...

ME_Fire 09. Dez 2009

Ich schätze mal Leute die 200000 für einen kurzen Trip ins "Weltall" ausgeben haben...

ME_Fire 09. Dez 2009

Wobei der dann aber auch richtig im Weltall und ein paar Tage auf der ISS war und nicht...

feierabend 09. Dez 2009

PKW = Serienprodukt für die Masse SpaceShipTwo = Prototyp und Vorreiter für ein sehr...

foo 08. Dez 2009

"Mach" ist hier nicht die Kurzform von "machen", sondern meint nur: "langsam" ... SCNR...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AutoScout24 GmbH, München
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Edenred Deutschland GmbH, Berlin
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Unternehmensberatung, österreichische Alpen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-11%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Ich werde google sicher nicht meine...

    Genau! | 22:31

  2. Re: Muss der Mann immer lächerlich dargestellt...

    makeworld | 22:31

  3. Re: Wozu auch..

    Comicbuchverkäufer | 22:28

  4. Re: Amazon nun mit Zwang zum Emailcode?

    Genau! | 22:26

  5. Re: 10 % nutzen zweiten Faktor?

    Genau! | 22:24


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel