Abo
  • Services:

Bundesinnenminister: Es geht nicht um Zensur des Internets

De Maizière will Vertrauen mit der Netzcommunity aufbauen

Der neue Bundesinnenminister versucht das Vertrauen der kritischen Internetnutzer zurückzugewinnen, das seine Vorgänger verloren haben. Der Staat wolle beschützen, nicht zensieren und kontrollieren, beteuert de Maizière.

Artikel veröffentlicht am ,

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) versucht von seinen Vorgängern angerichteten Schaden wieder gutzumachen. Trotz Kfz-Scanning, Vorratsdatenspeicherung, elektronischer Pässe, Gesundheitskarte und Onlinedurchsuchung steuerten wir "nicht auf eine Welt zu, in der es dem freiheitlich verfassten Staat darum ginge, das Internet zu erobern, zu zensieren und umfassend zu kontrollieren", so de Maizière in einem Beitrag für die Tageszeitung Die Welt. Es sei falsch, im Staat eine bedrohende Instanz zu sehen. Er sei eine "beschützende Instanz".

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. Bosch Gruppe, Leipzig

Die Gräben zwischen Staat und Teilen der Netzgemeinschaft seien unübersehbar, aber nicht unüberbrückbar, erklärte der Bundesinnenminister anlässlich des vierten deutschen IT-Gipfels der Bundesregierung. Die Anliegen des Teils der Netzgemeinschaft, der sich unverstanden und vom Staat als Gesprächspartner nicht ernst genommen fühlt, müsse ernst genommen werden. Bis zum Juni 2009 eingegangene 130.000 Unterschriften für die an den Bundestag gerichtete Onlinepetition gegen Internetsperren hatten zu keinem Einlenken der damaligen Bundesfamilienministerin geführt. "Die Entwicklung der letzten Tage trägt dazu bei, dass die Motivation sehr gering wird, mit Politikern zu reden", reagierte Franziska Heine, die Frau, die die Onlinepetition eingereicht hatte, im Sommer 2009.

Manche Gehversuche der Politik im virtuellen Raum seien noch etwas unbeholfen, räumte de Maizière ein. Die Verantwortung für ein sicheres Internet könne nicht alleine der Staat übernehmen. Dies sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Staatlicherseits sei Sicherheit im Internet nicht alleine mit den Mitteln des Straf- und Ordnungsrechts zu erreichen.

Ein substanzieller Dialog könne nur in Gang kommen, wenn die Beteiligten bereit sind, aufeinander zuzugehen und einander zu vertrauen, warb der neue Innenminister. Er werde schon sehr bald Vertreter aus Zivilgesellschaft, Verbänden, Netzgemeinschaft und Wissenschaft zur Diskussion einladen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,95€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 12,49€
  4. 17,95€

gothic 10. Dez 2009

verdient schon eine klage wegen verleumdung!

jucs 10. Dez 2009

Ja, alle diese Freiheiten führen uns ins Chaos! So kommen nämlich die Deutschen auf...

aua 09. Dez 2009

wann setzt ihr das endlich um... laßt euch doch nicht wieder und wieder jeden murks und...

Captain 08. Dez 2009

Aha, und weil ein Bruchteil der Menschheit im Internet Mist baut, wird gleich der...

GodsBoss 08. Dez 2009

„nicht auf eine Welt zu, in der es dem freiheitlich verfassten Staat darum ginge, das...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /