Abo
  • IT-Karriere:

Kodak will OLED-Geschäft verkaufen

LG übernimmt OLED-Sparte

Kodak will sein OLED-Geschäft mit den dazugehörigen Patenten an eine Unternehmensgruppe von LG verkaufen. Kodak hatte in den 70er Jahren mit der Entwicklung der organischen Leuchtdiode begonnen. Kodak sichert sich auch nach dem Verkauf weiterhin Zugriff auf die Displaytechnik.

Artikel veröffentlicht am ,

Kodak setzt OLEDs in einer Reihe von Geräten ein, darunter als Display einer Digitalkamera. Der Bildschirm der Kodak Easyshare LS633 von 2003 erreichte eine Diagonale von 2,2 Zoll.

Stellenmarkt
  1. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  2. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)

Außerdem stellte Kodak 2008 auf der Photokina ein Fotodisplay mit OLED-Bildschirm vor, der zwar sehr flach ist, aber nicht ohne einen massiven Standfuß auskommt. Die Auflösung des 7,6 Zoll großen Displays beträgt 800 x 480 Pixel. Der Betrachtungswinkel liegt bei circa 180 Grad, so dass es keine Farbverfälschungen mehr gibt, selbst wenn das Display von der Seite aus betrachtet wird. Das Kontrastverhältnis gibt Kodak mit 30.000:1 und die Helligkeit mit 200 Candela pro Quadratmeter an.

Der große Marktdurchbruch bei großen Displays gelang jedoch bisher nicht, weil parallel auch die LCD-Technik verbessert werden konnte und auch hier höhere Kontrastverhältnisse erzielt wurden. Auch die sperrige Hintergrundbeleuchtung von LCDs konnte durch den Einsatz von LEDs miniaturisiert und der Energiebedarf gesenkt werden. Außerdem sind OLEDs nach wie vor recht teuer und kommen hauptsächlich bei kleinen Bildschirmen von Mobilgeräten zum Einsatz.

Kodak gibt mit dem Verkauf seiner OLED-Sparte die Technik nicht ganz auf und sichert sich weiterhin Zugriff auf OLED-Produkte. Wie viel Kodak für das OLED-Geschäft erhält, teilte das Unternehmen nicht mit. Der Verkauf soll Ende 2009 abgeschlossen werden.

Kodak will durch den Verkauf seine Investitionen stärker bündeln und seine finanzielle Situation verbessern. Allein im dritten Quartal 2009 machte das Unternehmen einen Nettoverlust von 111 Millionen US-Dollar gegenüber einem Gewinn von 101 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Der Umsatz ging um 25,9 Prozent auf 1,78 Milliarden US-Dollar zurück.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. (-78%) 2,20€
  3. 3,99€
  4. 0,49€

Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /