THQ: Erst Entlassungen, jetzt neues Entwicklungsstudio

US-Publisher verlagert Entwickungskapazitäten nach Kanada

Im Februar 2009 hat THQ die Entlassung von bis zu 600 Mitarbeitern angekündigt, jetzt plant der Spielepublisher wieder eine Erweiterung seiner Kapazitäten und will bis zu 400 Entwickler einstellen. Die sollen allerdings kostengünstiger als die alte Belegschaft arbeiten - andere Firmen haben vorgemacht, wie das geht.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter Brancheninsidern galt THQ noch im Frühjahr 2009 als möglicher Pleitekandidat: Da musste das Unternehmen massive Verluste verzeichnen und kündigte nach einer Welle von Studioschließungen im Vorjahr weitere Stellenstreichungen an. Rund 600 Mitarbeitern, rund 24 Prozent der Belegschaft, sollte gekündigt werden. In der Zwischenzeit hat THQ mit dem Kampfsportspiel UFC 2009 Undisputed einen Bestseller gelandet und will jetzt die Entwicklerressourcen wieder kräftig erhöhen. Im kanadischen Montreal soll ein neues Studio entstehen, das in den nächsten fünf Jahren auf bis zu 400 Mitarbeiter anwachsen soll - die langfristig beschäftigt werden, so THQ in einer Mitteilung.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Network Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
  2. Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Information und Kommunikation
    Stadt Gerlingen Hauptamt, Gerlingen
Detailsuche

Das neue Studio soll die größte hauseigene Spieleschmiede werden. Es entsteht mit finanzieller Unterstützung, insbesondere durch Steuererleichterungen, des Staates Quebec. Dort haben bereits eine Reihe anderer Publisher große Studios aufgebaut, unter anderem Eidos und Ubisoft.

Dass die kanadischen Subventionen zunehmend zum Problem für amerikanische Entwickler werden, hat am Wochenende der EA-Chef John Riccitiello bestätigt. Seinen Angaben nach sind zu hohe Kosten der Hauptgrund für die Schließung der Pandemic Studios - letztes Projekt: Saboteur - in Los Angeles gewesen. Laut Riccitiello sind die Kosten pro Mitarbeiter in Kalifornien zwei- bis dreimal so hoch wie in England, Osteuropa, China - oder in Montreal.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Besserer Mensch 07. Aug 2010

Ja!

asdf99 08. Dez 2009

Was juckt uns das eigentlich, dass Arbeitsplätze aus den USA nach Kanada abwandern?

asdf99 08. Dez 2009

Den Laden dicht machen und das Kapital in Deutsche Bank Aktien investieren?

Elektriker 07. Dez 2009

Nein nein, der Stumpfsinn beim spielen in Montreal war früher 2-3mal höher als die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessoren
Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
Artikel
  1. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Dieses Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  2. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /