Abo
  • IT-Karriere:

Amazon will eigene Ladengeschäfte eröffnen (Update)

Verhandelt mit Immobilienbesitzern in Großbritannien

In Großbritannien hat Amazon in aller Stille begonnen, nach Ladengeschäften zu suchen. Der US-Konzern plant offenbar die Eröffnung von eigenen Shops, um das Onlinegeschäft zu unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Amazon will in Großbritannien eigene Ladengeschäfte eröffnen. Der weltgrößte Onlinehändler verhandelt mit Immobilienanbietern, um Objekte für den stationären Einzelhandel anzumieten, berichtet die Tageszeitung Times heute. Landesweit würde nach Standorten in gehobenen Lagen gesucht, so die Zeitung weiter.

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. MVV Trading GmbH, Mannheim

Das Konzept ist, dass die Kunden erst online Waren kaufen und bezahlen und dann im Amazon-Shop abholen. Der britische Einzelhändler Argos wickelt bereits 18 Prozent seiner Onlineverkäufe auf die Art ab. Einige der Läden, für die Amazon sich interessiert, liegen nicht in den Innenstädten, um den Amazon-Kunden genügend Parkflächen bieten zu können.

Ein mit den Plänen Vertrauter sagte der Times: "Als Amazon nur Bücher und CDs anbot, die leicht in den Briefkasten passten, war es völlig ausreichend, als reiner Onlineshop aufzutreten. Aber nun ist das Angebot auf alles von Kinderfahrräder bis Elektrogeräte ausgeweitet, weshalb sie glauben, den Umsatz durch eigene Geschäfte ankurbeln zu können, die Abholstationen sind." Amazon UK wollte den Bericht auf Nachfrage der Times nicht kommentieren.

Der US-Konzern Amazon hat mit seinem Auslandsgeschäft den Umsatz im dritten Quartal, das am 30. September 2009 endete, um 33 Prozent auf 2,6 Milliarden US-Dollar gesteigert. Im laufenden letzten Geschäftsquartal des Jahres 2009 soll der Umsatz weltweit von 21 bis 36 Prozent wachsen. Amazon, 1994 von Jeff Bezos gegründet, hat derzeit einen Börsenwert von 59,1 Milliarden US-Dollar. Im dritten Quartal erzielte Amazon beim Quartalsgewinn einen Zuwachs um 68 Prozent auf 199 Millionen US-Dollar, nach 118 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz stieg um 28 Prozent auf 5,45 Milliarden US-Dollar.

Nachtrag vom 7. Dezember 2009, 11:09 Uhr:

Ein Amazon-Sprecher sagte der Nachrichtenagentur Reuters, dass keine Eröffnung von Ladengeschäften geplant sei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 4,99€
  3. (-68%) 8,99€
  4. 24,99€

Blechie 07. Dez 2009

Genau, da muss ich zustimmen: Arcandor hat den Dampfer Quelle gegen die Wand geschippert...

Siga49274 07. Dez 2009

Man sollte freundlicher formulieren. Er meinte wohl das die englischen Versionen eher an...

Fido 07. Dez 2009

Auch wenn die durch eine Bündelung einen etwas geringeren Preis aushandeln können...

otttto 07. Dez 2009

da waren wir vor 40 jahren schon mal.

CM 07. Dez 2009

Ich wohne zurzeit in England. Für mich ist es nicht überraschend, dass Amazon hier...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


      •  /