Abo
  • IT-Karriere:

Telekom: Dramatischer Einbruch im Telefongeschäft?

Kunden steigen schneller auf Breitbandanschlüsse um als erwartet

Die Telekom erwartet einen dramatischen Einbruch in ihrem traditionellen Telefongeschäft, meldet die Wirtschaftswoche: Rund 60 Prozent der traditionellen Telefonumsätze könnten bis 2012 verschwinden.

Artikel veröffentlicht am ,

Lange war das Telefongeschäft das Rückgrat der Deutschen Telekom und steuert knapp die Hälfte zum Festnetzumsatz des Unternehmens bei. Doch die Umsätze in diesem Bereich brechen derzeit schneller weg als von der Telekom befürchtet, meldet die Wirtschaftswoche unter Berufung auf die Mittelfristplanung des Konzerns.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Radeberger Gruppe KG, Dortmund, Frankfurt am Main

Den Planungen zufolge drohen der Telekom "starke Rückgänge in den klassischen Marktsegmenten Telefonieanschlüsse und -verbindungen", heißt es in dem Bericht. Rund 60 Prozent der traditionellen Telefonumsätze werden bis 2012 "aus der Bilanz verschwinden", die Umsätze von 9,3 Milliarden Euro im Jahr 2007 auf 3,6 Milliarden Euro im Jahr 2012 sinken.

Schuld an der Entwicklung sei der Umstieg der Kunden auf Breitbandanschlüsse, wobei die Telekom einem deutlich stärkeren Wettbewerb ausgesetzt ist und dadurch die Preise deutlich stärker unter Druck sind. So erwartet die Telekom in diesem Bereich nur ein Marktwachstum von 7,1 Milliarden Euro im Jahr 2007 auf 9,8 Milliarden Euro im Jahr 2012.

Der Wandel dürfte mit tiefen Einschnitten einhergehen, denn der Umschwung hin zu Breitbandanschlüssen eröffnet der Telekom zugleich die Chance, früher als bisher geplant den teuren Parallelbetrieb von alter und neuer Technik im Festnetz zu beenden und viele Vermittlungsstellen eher abzuschalten. Da für die neue Technik weniger Personal benötigt wird, scheint ein weiterer Personalabbau unausweichlich.

Die Wirtschaftswoche zitiert aus einer im Intranet der Telekom veröffentlichten Antwort an einen besorgten Mitarbeiter. Dort schreibt der für das Festnetz der Telekom verantwortliche Friedrich Fuß: "Durch verstärkte Automatisierung, eine größere technische Stabilität sowie die zunehmende Sättigung des DSL-Marktes werden die Arbeitsmengen im Innen- und Außendienst deutlich zurückgehen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. (-20%) 23,99€
  3. 2,99€
  4. 1,24€

betrogener kunde 01. Jan 2010

ich wurde von der telekom jahrlang betrogen, habe immer wieder widerspruch gegen die...

marcel83 07. Dez 2009

Rächen wird es sich in der Tat. Die Ursache sind aber nicht die Leistungsempfänger...

OldFart 07. Dez 2009

Nun ich muss zwar kein Fan Deines Arbeitgebers sein, aber beschissen wurde ich von dem...

Ainer v. Fielen 07. Dez 2009

Naja, die Parallele ist doch wohl kaum zu übersehen...

RaiseLee 06. Dez 2009

"Da für die neue Technik weniger Personal benötigt wird, scheint ein weiterer...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    •  /