Abo
  • Services:

Apple kauft Musikdienst Lala

Lala bietet Musik der großen Labels für 10 US-Cent pro Song an

Apple steht womöglich vor der Ausweitung seines Musikangebots im Bereich Streaming, denn das Unternehmen hat den Streaminganbieter Lala übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Bericht zur Übernahme von Lala hat Apple-Sprecher Steve Dowling gegenüber dem Wall Street Journal bestätigt. Details zur Übernahme und seinen zukünftigen Plänen aber verriet Apple nicht.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Lala bietet einen Katalog von rund 8 Millionen Musiktiteln verschiedener Plattenfirmen an, darunter auch die vier großen: EMI, Sony, Universal und Warner. Nutzer können jeden Titel einmal kostenlos abspielen.

Darüber hinaus bietet Lala die Möglichkeit, die eigene Musiksammlung anzumelden, woraufhin all diese Titel künftig kostenlos über Lala abgespielt werden können, ohne dass die Daten zuvor hochgeladen werden müssen.

Musik, die Nutzer nicht auf ihrer Festplatte haben, können sie bei Lala erwerben. Für einen MP3-Download ohne DRM berechnet Lala 79 US-Cent und für 10 US-Cent kann ein Titel beliebig oft über des Web abgespielt werden.

Lala gehört obendrein zu den wenigen Musikanbietern, die Google mittlerweile direkt in seine Suchmaschine einbindet.

Allerdings hat Lala eine erhebliche Einschränkung: Wie viele andere US-Musikangebote steht auch Lala nur Nutzern in den USA zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)

pfts.. 07. Dez 2009

immer meckern müssen. man kann doch auf konzerte, festivals oder in clubs gehn, da haben...

vernunftsmensch 07. Dez 2009

die "künstler" denen es wirklich wichtig ist dass die musik zu den leuten kommt, kümmern...

iSuck 06. Dez 2009

akustische Umweltbelastung ist für umsonst noch zu teuer, ich mach die Musikindustrie...

oni 05. Dez 2009

Ich denke eher, die bauen das in iTunes ein. Vielleicht wird daraus eine Art Musik-Miet...

oni 05. Dez 2009

Napster finde ich prinzipiell ganz interessant. Denn ich denke mal, viele haben in ihrer...


Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
      K-Byte
      Byton fährt ein irres Tempo

      Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
      2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
      3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

        •  /