Abo
  • IT-Karriere:

Apple kauft Musikdienst Lala

Lala bietet Musik der großen Labels für 10 US-Cent pro Song an

Apple steht womöglich vor der Ausweitung seines Musikangebots im Bereich Streaming, denn das Unternehmen hat den Streaminganbieter Lala übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Bericht zur Übernahme von Lala hat Apple-Sprecher Steve Dowling gegenüber dem Wall Street Journal bestätigt. Details zur Übernahme und seinen zukünftigen Plänen aber verriet Apple nicht.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Rhein-Sieg-Kreis
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Lala bietet einen Katalog von rund 8 Millionen Musiktiteln verschiedener Plattenfirmen an, darunter auch die vier großen: EMI, Sony, Universal und Warner. Nutzer können jeden Titel einmal kostenlos abspielen.

Darüber hinaus bietet Lala die Möglichkeit, die eigene Musiksammlung anzumelden, woraufhin all diese Titel künftig kostenlos über Lala abgespielt werden können, ohne dass die Daten zuvor hochgeladen werden müssen.

Musik, die Nutzer nicht auf ihrer Festplatte haben, können sie bei Lala erwerben. Für einen MP3-Download ohne DRM berechnet Lala 79 US-Cent und für 10 US-Cent kann ein Titel beliebig oft über des Web abgespielt werden.

Lala gehört obendrein zu den wenigen Musikanbietern, die Google mittlerweile direkt in seine Suchmaschine einbindet.

Allerdings hat Lala eine erhebliche Einschränkung: Wie viele andere US-Musikangebote steht auch Lala nur Nutzern in den USA zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 20,99€
  3. 4,99€
  4. (-79%) 11,99€

pfts.. 07. Dez 2009

immer meckern müssen. man kann doch auf konzerte, festivals oder in clubs gehn, da haben...

vernunftsmensch 07. Dez 2009

die "künstler" denen es wirklich wichtig ist dass die musik zu den leuten kommt, kümmern...

iSuck 06. Dez 2009

akustische Umweltbelastung ist für umsonst noch zu teuer, ich mach die Musikindustrie...

oni 05. Dez 2009

Ich denke eher, die bauen das in iTunes ein. Vielleicht wird daraus eine Art Musik-Miet...

oni 05. Dez 2009

Napster finde ich prinzipiell ganz interessant. Denn ich denke mal, viele haben in ihrer...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /